Samstag , 19. September 2020
Ein schwerer LKW-Unfall sorgt am Freitagmorgen für eine Vollsperrung der A7 bei Evendorf. Foto: Feuerwehr Hanstedt

Vollsperrung der A7 bei Egestorf

Evendorf. Ein LKW-Unfall sorgt am Freitagmorgen für eine Vollsperrung der A7 Richtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Evendorf und Egestorf. Der Fahrer des Fahrzeuges muss einen Schutzenegel mit an Bord gehabt haben – er blieb trotz des schweren Unfalls unverletzt.

+++ Update 9.30 Uhr: Die Vollsperrung wird bis voraussichtlich 12 Uhr andauern, meldet die Autobahnpolizei Harburg. +++

Der 57-jährige Fahrer verlor auf der Fahrt Richtung Hamburg am frühen Freitagmorgen gegen 1 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf den Seitenstreifen und prallte mit seinem Fahrzeug gegen die rechte Leitplanke. Durch den Zusammenstoß kippte der LKW um und wurde quer über die Autobahn bis zur Mittelleitplanke geschleudert. Schwer beschädigt blieb das Fahrzeug auf den beiden linken Fahrspuren liegen. Der Fahrer konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr von Ersthelfern durch die Frontscheibe des LKWs aus seinem Fahrzeug befreit werden. Trotz des schweren Unfalls blieb er unverletzt.

Die Aufräumarbeiten dauern an, nach wie vor besteht eine Vollsperrung der A7 Richtung Hamburg. Die Feuerwehr war mit rund 30 Einsatzkräften vor Ort, nahm den auslaufenden Kraftstoff auf und pumpte den Tank des LKWs lehr. Neben dem Fahrzeug wurde auch die Leitplanke der Autobahn schwer beschädigt. Darüber hinaus muss die Ladung des LKW, der Küchenteile transportierte, von der Autobahn geräumt werden.