Die Meldungen vom Wochenende: Ein Rüpel auf dem Rad, eine Corona-Tour und ein Parkplatzditscher. Foto: A/t&w

Lüneburg: Brutaler Überfall in Kaltenmoor

Lüneburg. Das Trio ist der Polizei einschlägig bekannt, jetzt stehen die beiden 15-Jährigen und ihr drei Jahre älterer Komplize im Verdacht, erneut eine Straftat begangen zu haben: Sie sollen am Sonntagnachmittag zwei Jugendliche überfallen haben. Die drei sollen die 16-Jährigen am Schierbrunnenteich in Kaltenmoor bedroht haben, einer der Jungen sollte sein Handy herausrücken. Als der sich weigerte, schlugen und traten die Angreifer zu. Die alarmierte Polizei fasste die Verdächtigen später an der Skaterbahn und nahm sie in Gewahrsam. Ein 15-Jähriger kam in den Jugendknast – er hat einen Untersuchungshaftbefehl offen. Später stellte sich heraus, dass einer der Beschuldigten mit einem Rad unterwegs war, dass er am Freibad gestohlen hatte.

Mann zusammengeschlagen

Lüneburg. Drei Männer fragten am Sonnabend gegen 15.15 Uhr einen Passanten, ob er einen jungen Mann kenne und wo er wohne. Als eben dieser Mann aus seinem Haus trat, fiel das Trio über den 20-Jährigen her und schlug ihn so schwer zusammen, dass er ins Klinikum kam. Die südländisch wirkenden Angreifer machten sich aus dem Staub. Warum es zu der Attacke kam, sei noch unklar, heißt es von der Polizei. Einer der Täter soll etwa 20 Jahre, 1,85 Meter und schlank sein. Er hat dunkle, mittellange, gewellte Haare und war im dunklen „Skater-Look“ gekleidet. Hinweise: (04131) 83062215.

Diebe in der Umkleide

Lüneburg. Die Diebe machten reiche Beute: Sie griffen am, Sonntagvormittag in einer Umkleidekabine im Freibad Hagen zu und nahmen nicht nur das Portemonnaie und das Handy eines 30-Jährigen mit, sondern auch den Autoschlüssel seiner Freundin. Die Täter fuhren mit dem VW Beetle davon. Allerdings hatte die Polizei schnell eine Spur: Die Beamten stellten Schlüssel, Auto und Telefon kurz darauf an der Wilhelm-Leuschner-Straße sicher. Zu Einzelheiten halten sich die Ermittler bedeckt. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der Landeszeitung.