Samstag , 26. September 2020
Die Kosten für die Hundehaltung werden sich von 25 auf 50 Euro verdoppeln. Foto: A/t&w

Höhere Steuern für die Rehlinger

Rehlingen. Und wieder ist die Samtgemeinde schuld. „Amelinghausen fordert von uns Mitgliedsgemeinden insgesamt 950 000 Euro“, sagte Bürgermeister Herbert Tolksdorf (UWR) nach der Ratssitzung im örtlichen Feuerwehrhaus.

Grund ist die bereits umfassend bekannte, überaus angespannte Haushaltslage von 19,9 Millionen Euro Kreditschulden für Projekte wie das Waldbad, die Lopautalhalle, den Breitbandausbau und das neue Hilfeleistungszentrum in Amelinghausen. Darüber hinaus weist der geplante Ergebnishaushalt für das Jahr 2017 ein Defizit von 830 000 Euro aus.

Grundsteuer, Gewerbesteuer und Hundesteuer werden erhöht

Wie die anderen Gemeinden des kostenintensiven Zusammenschlusses beschloss der mit zehn Mitgliedern besetzte Rehlinger Rat zur Stabilisierung der Haushaltskasse Steuererhöhungen in mehreren Bereichen: Die Grundsteuer A und B wird von 350 auf 400 Prozentpunkte hoch gesetzt, die Gewerbesteuer von 330 auf 380 Prozentpunkte. „Eine moderate Erhöhung“, erklärte Bürgermeister Herbert Tolksdorf bei der Präsentation des Haushaltsentwurfs.

Die Kosten der Hundehaltung verdoppeln sich von 25 Euro auf 50 Euro, die Staffelung bei mehr Exemplaren pro Haushalt entfällt. Jens Winkelmann, Rehlingens Verwaltungsvertreter im Amelinghausener Rathaus, rechnet mit möglichen Beschwerden: „Einigen Hundebesitzern ist das bestimmt nicht recht.“

Zahlen alle Hundehalter?

Ob überhaupt alle Betroffenen der mit Bockum, Diersbüttel, Ehlbeck und Rehrhof aus fünf Ortsteilen bestehenden Gemeinde für ihre Vierbeiner zahlen, darf indes bezweifelt werden. „Ich habe mal durchgezählt und kam auf 219 Hunde“, gab der Einwohner Hans-Jürgen Sachs im Rahmen der Bürgerfragestunde zu Protokoll. Auf der Liste der Hundesteuer-Zahler vom letzten Jahr sind jedoch nur 120 Hunde verzeichnet. Hans-Jürgen Sachs empfiehlt diesbezüglich eine aufmerksamere Handhabung. „Da müsste die Gemeinde einfach mal besser nachprüfen. Immerhin würde das nach der neuen Satzung rund 3000 Euro Mehreinnahmen einbringen.“ ina