Sonntag , 27. September 2020
Foto: t&w

Lauenburg: 87-Jähriger von Lkw lebensgefährlich verletzt

Lauenburg. Jetzt ist passiert, wovor in Lauenburg lange gewarnt wurde: Ein Fußgänger (87) ist am Freitagmorgen auf der Hamburger Straße von einem 40-Tonner überfahren worden. Das Rettungsteam einer Notärztin brachte den Lauenburger nach der Erstversorgung am Unfallort in Höhe Schlüsselteich mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Obwohl der Laster-Fahrer nach ersten Erkenntnissen der Polizei den Unfall nicht verursacht hat, ist der Vorfall Wasser auf die Mühlen derer, die die Umgehungsstraßen für Lauenburg fordern und gegen den Schwerlastverkehr in der Innenstadt protestieren. Das Durchfahrtsverbot auf der B 5 und der B 209 für Laster, deren Start- und Zielpunkte mehr als 70 Kilometer von Lauenburg entfernt liegt, wirkt bisher ebenso wenig wie das Tempolimit von 30 Stundenkilometern im Zuge der Ortsdurchfahrt.

Der Senior war jedoch im für den Trucker uneinsehbaren Bereich direkt vorne vor der Zugmaschine, so dass dieser den Fußgänger mit seinem Fahrzeug erfasste. Wahrscheinlich schliff der Laster den Mann noch einige Meter mit, ehe Passanten den Fahrer auf das Unglück aufmerksam machen und stoppen konnten. Die Polizei stellt klar: Der Fahrer durfte in Lauenburg fahren und hatte sich auch an Lenk- und Ruhezeiten gehalten.

 

Die Polizei sperrte die Bundesstraße 45 Minuten lang für die Rettungsarbeiten und die Unfallaufnahme voll.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie morgen in der LZ

Von Timo Jann