Freitag , 30. Oktober 2020
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A7 zwischen Evendorf und Bispingen wurden vier Personen teilweise schwer verletzt. Wieder gab es Probleme mit der Rettungsgasse. Foto: Feuerwehr

Egestorf: Vier Verletzte nach schwerem Unfall auf der A7

Egestorf. Zwei Schwer- und zwei Leichtverletzte forderte ein Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag auf der A7 zwischen Anschlussstellen Evendorf und Bispingen. Die Unfallursache ist noch nicht klar. Ein Mann musste von Feuerwehrleuten mithilfe hydraulischer Rettungsgeräte aus dem Autowrack befreit werden. Die anderen Verletzten wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Während der Rettungsarbeiten blieb die Autobahn in Richtung Hannover komplett gesperrt. Dies führte auch jenseits der Schnellstraße zu kilometerlangen Staus.

Wieder Probleme mit der Rettungsgasse

Die Feuerwehr beklagt die schwierige Anfahrt zur Einsatzstelle: „Die Rettungsgasse wurde nach Durchfahrt eines Einsatzfahrzeugs sofort wieder geschlossen“, berichtet Michele Quattropani, Pressesprecher der Feuerwehr Hanstedt. Für nachträglich eintreffende Rettungs- und Feuerwehrwagen musste diese wieder neu gebildet werden. „Dadurch wurde die Anfahrt unnötig verlängert.“ Besonders dreiste Autofahrer hätten die Rettungsgasse im Stau sogar als Überholspur genutzt, sagt Quattropani. lz