Donnerstag , 6. August 2020
Foto: Polizei

Taxifahrer überfährt Fußgänger

lz Stelle. Tödlicher Verkehrsunfall in Stelle. Am Sonntag gegen Mitternacht kam es in der Lüneburger Straße zu einem Unfall zwischen einem Taxi und einem 63 Jahre alten Fußgänger. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand betrat der 63 Jahre alte Mann plötzlich die Straße, kurz bevor sich das Taxi auf selber Höhe befand. Der Taxifahrer versuchte noch auszuweichen, erfasste jedoch den Fußgänger mit seinem Fahrzeug. Der Fußgänger wurde durch das Fahrzeug überrollt und erlag trotz sofortiger Reanimationsversuche durch Ersthelfer an der Unfallstelle seinen erlittenen Verletzungen.

Harburg. Am Samstag, gegen 14.40 Uhr, ereignete sich auf der A1 in Fahrtrichtung Hamburg zwischen dem Maschener Kreuz und der Anschlussstelle Harburg ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem insgesamt drei Personen schwer verletzt wurden. Der 67-jährige Fahrer eines Mercedes aus Bad Dürkheim übersah ein Stauende und fuhr auf den Pkw Daimler einer 43-jährigen aus Ahrensbök auf. Beide Beteiligten, sowie die 57-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers wurden schwer verletzt. Nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort wurden sie in Hamburger Kliniken verbracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 14.000 Euro.  Bei einem Folgeunfall, an dem drei Fahrzeuge beteiligt waren, entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Verletzt wurde aber zum Glück niemand. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A1 in Fahrtrichtung Hamburg voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Behinderung.

Scharnebeck. Eine 40-Jährige vergaß am Sonnabend gegen 4 Uhr, dass sie in der Küche ihrer Wohnung in der Hauptstraße in Scharnebeck Bratwürste in der Bratpfanne hatte. Sie verließ die Küche und legte sich schlafen. In der Küche entstand eine starke Rauchentwicklung. Durch den Rauchmelder wurde die Verursacherin und ein Nachbar geweckt. Sie konnten schlimmeres verhindern.

Polizeibericht

Lüneburg. Graffitisprayer gestellt: Am Sonnabend gegen 17.30 Uhr besprühten vier Täter die Fassade des Gebäudes der Berufsbildenden Schule im Oedemer Weg in Lüneburg mit Farbe. Die Graffiti-Sprayer wurden von einem Passanten gestellt. Zwei Täter konnten zunächst fliehen. Die zwei anderen Täter wurden von dem Passanten festgehalten, bis die Polizei eintraf. Es konnten alle vier Täter ermittelt werden. Die Täter sind zwischen 12 und 14 Jahren alt. Alle wurden in die Obhut ihrer Eltern übergeben.

Lüneburg. Ein 29-Jähriger brach in ein Einfamilienhaus in der Straße Osterwiese in Lüneburg ein. Er entwendete vier Salamis, ging ins Obergeschoss des Hauses und legte sich schlafen. Der Hausbesitzer bemerkte den Einbruch und alarmierte die Polizei. Die eingesetzten Beamten stellten den schlafenden Einbrecher. Er pustete 1,1 Promille.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Montag in der LZ