Sonntag , 20. September 2020
Angehörige alter Adelsfamilien im Gespräch: Friedrich-Wilhelm von Krosigk (v.l.) mit Ehefrau Elke, Irene und Friedrich von Oertzen sowie Dr. Barbara und Hasso von Düring. Foto: t&w

Rotary-Dinner zugunsten sozialer Projekte

Lüneburg. Nur lobende Worte, zufriedene Gesichter und ein „erstklassiges Menü“. 180 Gäste waren jetzt beim Rotary-Dinner dabei, das zum ersten Mal im Hotel Bergström stattfand. Rund 10000 Euro konnten die Lüneburger Rotarier einsammeln, damit sollen wieder regionale Projekte unterstützt werden. Auch ein namhafter Musiker konnte für den Benefiz-Abend im „Palais am Werder“ gewonnen werden: Ken Norris sorgte gemeinsam mit dem Pianisten Leon Gurvich für eine jazzige Atmosphäre, gab damit auch das Motto des diesjährigen Dinners vor.

Prof. Dr. Anton Schafmeyer, lange Zeit Chefarzt und ärztlicher Direktor des Klinikums, mit Gattin Adelheid, dem Chefarzt der Frauenklinik, Prof. Dr. Peter Dall, und Ehefrau Dorothea.

Präsident Jörg Gerdes reiste in seiner Eröffnungsrede in die Gründungsjahre zurück, erzählte den Anwesenden, welchen Zweck der Club verfolge, der heute über rund 75 Mitglieder verfügt. Er sprach davon, wie wichtig es sei, internationale Beziehungen zu unterstützen. So kommt die Summe, die unter anderem aus einer üppig bestückten Tombola zusammengetragen werden konnte, stets auch Schüleraustauschen zugute. Zwei Jugendliche aus Australien und Chile waren jetzt auch beim Rotary-Dinner dabei, sie werden von dem Club mit Taschengeld unterstützt, außerdem hat er ihnen hier in Lüneburg eine Familie gesucht und einen Deutschkurs organisiert. Es werden regelmäßig aber auch Jugendliche für ein Jahr ins Ausland entsandt. Ein entsprechendes Bewerbungsverfahren soll in Kürze starten.

Die Rotarier kämpfen aber auch seit vielen Jahren an vorderster Front gegen die Krankheit Polio, der Club ist Mitbegründer der globalen Initiative, die es sich zum Ziel gemacht hat, Kinderlähmung weltweit auszurotten. Erklärtes Ziel dafür sei Ende 2018, das verdeutlichte Gerdes jetzt auch wieder auf dem Dinner. „Es sind bisher über 2 Milliarden Kinder gegen Polio geimpft worden und es ist fast geschafft, dass auch in den letzten Winkeln in der Welt die Krankheit ausgerottet ist.“

Rotary-Präsident Jörg Gerdes (2.v.l.) mit Gattin Christine (l.) und seiner Mutter Ulla. Nächster Präsident wird Karl Reinhold Mai, der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Lüneburg. Er war mit Ehefrau Karin beim Dinner.

Gegen 23 Uhr übernahm eine andere Band: „Just 4 Fun“, eine rotarische Musikgruppe, erheiterte die Gäste, die derweil die Dessertvariationen von KulinaRo genießen durften. Dabei handelt es sich um den kulinarischen Treff der Rotarier. Für Vorspeise und Hauptgang sorgte das Service-Team des Bergströms, serviert wurde zuerst ein „Dreierlei von der Ente“ und im Anschluss ein gebratenes Seeteufelmedaillon an Süßkartoffelpüree, Orangen-Safransauce und Zucchini-Spitzkohl-Lasagne.

Auch beim Kaufen von Losen waren die Gäste fleißig, die Tombola wurde wieder von hiesigen Unternehmen und Gastronomien gesponsert. Den Verkauf übernahm die Jugendorganisation Rotaract, vorwiegend Studenten zwischen 18 und 30 Jahren. Als Hauptgewinn konnte so beispielsweise ein Wochenend-Trip nach Paris ausgelobt werden, auch vier andere Städtereise zählten zu den begehrten Preisen. Bis etwa 3 Uhr nachts waren die Anwesenden in Gespräche vertieft.

Von Anna Paarmann