Montag , 28. September 2020
Von Lentenau nach Scharnebeck eine von vielen Strecken, auf denen bald der Dörferbus fahren könnte. Foto: t&w

Samtgemeinde Scharnebeck: Kommunaler Fahrdienst startet

Scharnebeck. In Amelinghausen, Bleckede und Ostheide gibt es das Angebot bereits, nun soll auch durch die Samtgemeinde Scharnebeck ein Dörferbus fahren. Alle Voraussetzungen dafür stehen inzwischen, gibt der Samtgemeinderat bei seiner Sitzung am Mittwoch, 8. Februar, endgültig grünes Licht, kann der kommunale Fahrdienst zum 1. März offiziell an den Start gehen. Vorerst wird sich das Angebot auf Fahrten innerhalb der Samtgemeinde Scharnebeck beschränken. Doch Anke Gerstenkorn, Stabsstellenleiterin Wirtschaftsförderung bei der Samtgemeinde, betont: „Wir stehen mit dem Modell erst am Anfang und werden es je nach Bedarf flexibel anpassen.“

Kostenloser Fahrdienst für Bedürftige

Beantragt hatte die Einrichtung eines kommunalen Fahrdienstes im Dezember 2014 die CDU-Fraktion, es folgten eine Bedarfsabfrage bei den Bürgern und eine intensive Auseinandersetzung mit der Frage: Auf welches Fahrdienst-Modell will die Samtgemeinde setzen? „Wir haben uns schließlich gemeinsam mit der Politik darauf geeinigt, dass der kommunale Fahrdienst zunächst in der Verantwortung der Samtgemeinde liegt“, sagt Gerstenkorn, „es besteht aber die Möglichkeit, dass die Aufgabe irgendwann von einem Verein übernommen wird.“

Der Dörferbus richtet sich gezielt an die Menschen in der Samtgemeinde, die sich kein eigenes Auto leisten können, für die Taxi- und selbst Busfahrten zu teuer sind. Für sie ist der Fahrdienst kostenlos. Konkret sind laut Satzung die Personen nutzungsberechtigt, die „körperlich, geistig oder seelisch eingeschränkt sind“, „deren Bezüge nicht höher als das Vierfache des Regelsatzes der Sozialhilfe sind“ und „die unter das Asylbewerberleistungsgesetz fallen“. Der Antrag auf einen Fahrausweis kann in der Samtgemeinde unter Vorlage der entsprechenden Nachweise gestellt werden. „Dieses soll möglichst unbürokratisch geschehen“, betont Gerstenkorn.

Auf Abruf fahrbereit

Gefahren wird der Dörferbus von einem Team aus Ehrenamtlichen. „16 Freiwillige haben sich bereits gefunden“, sagt Anke Gerstenkorn. Und auch den Bus einen VW-Crafter mit acht Sitzen hat die Samtgemeinde bereits angeschafft. An den Start geht der kommunale Fahrdienst zunächst mit einem festen Angebot, wird immer montags und mittwochs zwischen 8 und 18 Uhr auf Abruf fahrbereit sein. Angesteuert werden Fahrtziele innerhalb der Samtgemeinde, „Fahrtwünsche müssen allerdings vorher angemeldet werden, damit sich die ehrenamtlichen Fahrer darauf einstellen können und ein möglichst reibungsloser Ablauf organisiert werden kann“, betont Gerstenkorn. Einmal im Monat, immer donnerstags, wird es zudem eine feste „Ämterfahrt“ geben, „dann wird es zwischen 8 und 18 Uhr Fahrten über die Mitgliedsgemeinden zum Rathaus nach Scharnebeck geben.“

Für die Stabsstellenleiterin ist das Angebot allerdings nur ein Anfang, „je nach Bedarf und Nutzung wollen wir das Konzept anpassen und erweitern“. Außerhalb des regulären Betriebs kann der Dörferbus zudem von Vereinen, Verbänden und gemeinnützigen Organisationen genutzt werden.

Die Anmeldungen sind während der Öffnungszeiten der Samtgemeindeverwaltung (Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr, Donnerstag auch 14 bis 18 Uhr) jederzeit möglich, spätestens jedoch für montags immer donnerstags vorher und für mittwochs am Montag vorher. Für weitere Auskünfte und Anmeldungen ist Maja Miske im Rathaus zuständig, %04136/90749, E-Mail: buergerbus@scharnebeck.de

Die Sitzung des Samtgemeinderates findet am Mittwoch, 8. Februar, 20 Uhr, in der Domäne in Scharnebeck statt.

Von Anna Sprockhoff