Lüneburg: Unfallflucht ein dauerhaftes Ärgernis

Lüneburg. Die Fälle sind für die Polizei trauriger Alltag: Jemand fährt mit seinem Auto gegen ein anderes Fahrzeug und macht sich dann aus dem Staub, ohne sich um die Regulierung des angerichteten Schadens zu kümmern. Am Dienstag war eine 25-Jährige Leidtragende einer solchen Unfallflucht. Sie hatte ihren Citroën auf einem Parkplatz an der Feldstraße/Ecke Willy-Brandt-Straße abgestellt. Als sie gegen 17 Uhr zurückkehrte, hatte sie einen Schaden von geschätzten 2500 Euro zu beklagen. Vom Autofahrer, der ihn angerichtet hat, keine Spur. In der Nacht zu gestern beschädigte der Fahrer eines bislang unbekannten Fahrzeugs einen VW, der am Munstermannskamp stand. Auch in diesem Fall wurden keine Personalien hinterlassen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg jeweils unter Tel.: (0 41 31) 83 06 22 15 entgegen.

Polizeibericht

Etwas mehr „Glück“ hatte der 57 Jahre alte Fahrer eines Honda. Er saß am Dienstag gegen 17.30 Uhr in seinem Auto, als die 80-jährige Fahrerin eines Renault auf einem Parkplatz an der Wulf-Werum-Straße dagegen fuhr. Die Seniorin fuhr davon. Die Polizei hatte aber keine Mühe, sie ausfindig zu machen. Die Beamten leiteten ein Verfahren wegen Unfallflucht ein.

Lüneburg. Dank eines Zeugen hat die Polizei zwei Männer im Alter von 19 und 27 Jahren dingfest machen können, die für eine Beschädigung eines VW Bei der St.-Lambertikirche am Dienstagabend verantwortlich sein sollen. Der 27-Jährige ist ein „alter Bekannter“ der Polizei, er erhielt wegen diverser Beleidigungen, die er den einschreitenden Beamten an den Kopf warf, noch eine zusätzliche Anzeige.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ