Samstag , 24. Oktober 2020
Foto: t&w

Polizei Lüneburg sucht Unfallverursacher

Lüneburg. Die 19-Jährige wollte in Höhe eines Restaurants die Stöteroggestraße überqueren, achtete am Sonntag gegen 19 Uhr aber nicht auf den Verkehr. Sie wurde von einem unbekannten Fahrzeug angefahren und leicht verletzt. Der Fahrer fuhr einfach weiter, ohne sich um die junge Frau zu kümmern, die möglicherweise einige Zeit bewusstlos auf der Straße gelegen hat. Sie wurde später mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Hinweise unter Tel.: (0 41 31) 83 06 22 15.

Lüneburg. Ein 20-Jähriger hat in der Nacht zu Sonnabend am Bahnhof randaliert. Zeugen informierten die Polizei, weil er randalierte und Passanten beschimpfte. Der aus dem Sudan stammende Mann stand unter Einfluss von Alkohol oder anderen Drogen, er beschädigte eine Glastür sowie eine Wand im Bahnhofsgebäude. Obwohl die Polizeibeamten gegen den 20-Jährigen Pfefferspray einsetzen mussten, gelang es ihnen allein nicht, den Randalierer zu bändigen. Zur Hilfe kam den Ordnungshütern ein 27-jähriger Syrer. Dank der Unterstützung des aus Aleppo stammenden Mannes gelang es, den Randalierer ruhig zu stellen, bis Beamte der Bundespolizei unterstützten. Die Nacht verbrachte der 20-Jährige in der Zelle.

Lüneburg. Die Glasvitrine eines Bekleidungsgeschäftes im Durchgang zwischen der Glockenstraße und dem Platz Am Sande ist am Wochenende eingeschlagen worden. Aus der ­Vitrine verschwanden verschiedene Kleidungsstücke. Mehrere Kellerräume eines Mehrfamilienhauses Hinter der Saline sind am Wochenende aufgebrochen worden. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Leer ausgegangen sind Täter, die vermutlich in der Nacht zu gestern in ein Einfamilienhaus an der Schomakerstraße eindringen wollten, aber an der Haustür scheiterten.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ