Samstag , 26. September 2020
Frau Luna muss auf den neuen Bogen samt Pfeil warten. Foto: möwius

Frau Luna steht wieder ohne Pfeil und Bogen da

Lüneburg. Frau Luna ist erneut Opfer von Dieben geworden. Die bekannte Figur auf dem Brunnen vor dem Lüneburger Rathaus steht aktuell wieder ohne Pfeil und Bogen da. LZ-Leser Klaus Möwius ist der Frevel aufgefallen, er hat gleich ein Beweisfoto an die LZ geschickt.

Die Figur ist seit Jahren immer wieder Ziel von Attacken. Bei der Stadt ist die neuerliche Entwaffnung auch seit Längerem bekannt, Suzanne Moenck sagt: „Der vermutliche Diebstahl ist bereits vor dem Aufbau des Weihnachtsmarktes aufgefallen. Es ist sehr bedauerlich, dass die Luna immer wieder angegangen wird, das Hantieren an der empfindlichen Figur ist ihr gewiss nicht zuträglich.“ So lange der Brunnen im Winterhalbjahr wegen der Frostgefahr kein Wasser führt, sollen Pfeil und Bogen erstmal nicht wieder anmontiert werden. Die Hoffnung: Das Wasser wäre zumindest ein kleines zusätzliches Hindernis, das es potenziellen Dieben ein wenig schwerer macht, zur Statue hochzuklettern.

Extra angefertigt werden muss das entwendete Jagdgeschirr nicht, denn die Stadt hatte vorgesorgt: „Wir haben noch ein extra angefertigtes Ersatz-Set vorrätig“, erläutert Suzanne Moenck. Billig ist die ständige Neubewaffnung allerdings nicht. „Die Kosten für ein Set belaufen sich auf zirka 4500 Euro.“ red