Sonntag , 1. November 2020
Mit viel Enthusiasmus eröffnete Jochen Bremer, Präsident des Lions Clubs Lüneburg, die Tanzfläche. Er führte seine Frau Helga im Walzer-Schritt über das Parkett. Foto: t&w

Lions Club: ein Abend für die Integration

Lüneburg. Um die Integration im Stadtteil Kaltenmoor voranzutreiben, feierten die Mitglieder des Lions Clubs Lüneburgs mit rund 185 Gästen bis in den frühen Sonntagmorgen. Und das Ergebnis des traditionellen Winterballs im Hotel Seminaris kann sich sehen lassen: 17000 Euro kamen zusammen. Vier Projekte wollen die Lions damit fördern, vorrangig aber den internationalen Frauentreff, der vom Netzwerk Kaltenmoor getragen wird, und das Präventionsprojekt „Starke Mädchen“ und „Starke Jungen“ der Anne-Frank-Schule in Kaltenmoor.

Zur Auswahl der geförderten Projekte sagt Club-Präsident Jochen Bremer, der zur „Lions Nacht 2017“ eingeladen hatte: „Kaltenmoor ist ein Stadtteil Lüneburgs, in dem die Integration ein wichtiges Thema ist“. Vielfach sei die deutsche Sprache ein großes Problem, in der Anne-Frank-Schule würden die Kinder deshalb lernen, sich „in unserer Gesellschaft zu behaupten“. Auch die Präventionsprogramme „Klasse 2000“ und „Lions Quest“ sollen von den Einnahmen des Balls profitieren. „Das sind Projekte, die von Lions Clubs in ganz Deutschland gefördert werden“, weiß Jochen Bremer. „Es geht beispielsweise darum, den Kontakt zwischen den verschiedenen Schulen aufrechtzuerhalten, die Lehrer mit Arbeitsmaterialien zu versorgen, damit sie ihren Schülern Lebenstüchtigkeit beibringen können.“

Finanziert werden diese Projekte durch die Einnahmen der reichhaltigen Tombola, die Preise kamen durch Spenden zusammen. 900 Lose konnten insgesamt verkauft werden, 50 mehr als im letzten Jahr. „Die Gäste werden von Jahr zu Jahr großzügiger“, freut sich Jochen Bremer, „wir hätten noch mehr Lose verkaufen können.“ Jubel gab es bei dem Hauptpreis: eine Reise für zwei Personen nach Florenz.

Für ihre Großzügigkeit wurden die vielen Gäste aber auch belohnt: Im festlich geschmückten Ballsaal gab es neben Musik der Band „Da Capo“ auch ein leckeres Drei-Gänge-Menü Suppe vom Fasan als Vorspeise, im Anschluss Rehkeule und eine Schokoladenmousse als Dessert. Mit gefüllten Bäuchen wurde dann die Tanzfläche eröffnet: Den Vortritt hatte Präsident Jochen Bremer mit seiner Frau Helga, das Paar legte einen Walzer aufs Parkett.

Von Anna Paarmann