Donnerstag , 29. Oktober 2020
Die Arbeitslosenquote ist in Stadt und Landkreis Lüneburger im Dezember leicht auf 5,7 Prozent gestiegen. Foto: A/be

Arbeitsmarktbericht: Gute Chancen für junge Fachkräfte

Lüneburg. „Insgesamt ist der Arbeitsmarkt in einer guten Verfassung, die Arbeitskräftenachfrage weiterhin stabil. Vor allem in konjunkturunabhängigen Branchen im Dienstleistungssektor, beispielsweise dem Gesundheits- und Sozialwesen, werden stetig Fachkräfte gesucht.“ So kommentiert Bernd Passier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen, den aktuellen Arbeitsmarkt für Stadt und Landkreis Lüneburg: Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbs-personen stieg von Ende November auf Ende Dezember um 0,1 auf 5,7 Prozent und lag damit auch um 0,1 Prozent über dem Dezember-Wert 2015.

Anstieg typischfür die Wintermonate

Passier begründet: „Steigende Arbeitslosenzahlen sind typisch für die Wintermonate, da auf Grund der Witterung in einigen Branchen nicht gearbeitet werden kann.“ Er geht für die kommenden Monate aus einer anderen Ursache von einer weiteren Steigerung aus: „Erfahrungsgemäß melden sich in den ersten Monaten eines Jahres junge Fachkräfte arbeitslos, die nach dem Ende ihrer 3,5-jährigen Ausbildung nicht im Ausbildungsbetrieb bleiben konnten.“

Die Agentur rät den angehenden Fachkräften, rechtzeitig zu klären, ob eine Übernahme erfolgt, und sich dann arbeitsuchend zu melden. „Die Chancen sind gut, schnell eine neue Beschäftigung zu finden. Wer sich frühzeitig meldet, kann damit vielleicht sogar vermeiden, arbeitslos zu werden“, verdeutlicht Passier. Auch für Unternehmen sei dies eine gute Möglichkeit, junge Fachkräfte als neue Beschäftigte zu gewinnen. Aktuell sind in Stadt und Kreis Lüneburg 516 Arbeitslose unter 25 Jahren registriert, im November waren es 480.

Minimales Plus von 2015 auf 2016

Die Zahl der Arbeitslosen stieg von Ende November auf Ende Dezember um 88 auf 5363 Betroffene, das waren 75 mehr als im Vorjahresmonat. Dabei meldeten sich 1370 Frauen und Männer neu oder erneut erwerbslos, 154 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1282 Personen ihre Arbeitslosigkeit, ein Plus von 32.

Im kompletten Jahr 2016 gab es insgesamt 16 719 Arbeitslosmeldungen, das entspricht einem Plus von 195 im Vergleich zu 2015. Auf der anderen Seite wurden 16 688 Abmeldungen registriert, ein Plus von 64. Die Agentur verwaltete im Dezember einen Bestand von 1467 Stellen, 88 mehr gegenüber November, aber 147 weniger als im Dezember 2015. Dafür meldeten die Arbeitgeber allerdings 474 neue freie Stellen im Dezember, 114 mehr gegenüber dem Vorjahresmonat. Und im kompletten Jahr 2016 gingen bei der Agentur 5169 Stellen ein, ein Zuwachs von 53 gegenüber 2015.

Lesen Sie hier den ⇒ Arbeitsmarkt-in-zahlen

Flüchtlinge auf Arbeitssuche

Die Agentur Lüneburg-Uelzen listet auch die Zahlen der arbeitslosen Geflüchteten auf, die als Asylbewerber nach Deutschland gekommen sind und sich im Agenturbezirk um Arbeit oder Ausbildung bemühen. Im Dezember waren 989 Arbeitslose im Kontext von Fluchtmigration bei den Jobcentern und Arbeitsagenturen als arbeitslos gemeldet. Sie verteilen sich so auf die einzelnen Landkreise (in Klammern die November-Werte):

  • Lüneburg: ↔477 (439)
  • Harburg: ↔357 (362)
  • Lüchow-Dannen.: ↔62 (60)
  • Uelzen: ↔93 (92)