Freitag , 30. Oktober 2020
Silversterfeuerwerk am Lüneburger Platz am Sande. Foto: A/t&w

+++ Alles Gute für 2017 +++

Der Verlag der Landeszeitung Lüneburg wünscht allen Leserinnen und Lesern, Geschäftspartnern und Freunden ein glückliches und gesundes neues Jahr!

Damit die Silvesternacht ein schönes Erlebnis zum Abschluss des Jahres bleibt und nicht mit Verletzungen und Verbrennungen endet, bitten Polizei und Feuerwehr, einige Regeln zu beachten. Die wichtigsten Sicherheitstipps im Überblick:

  • Generell sollte nur Feuerwerk mit der Zulassung von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) gekauft werden. Die auf dem Feuerwerkskörper aufgedruckte „BAM-Zulassungsnummer“ und eine seriöse Bedienungsanleitung zeichnen ein sicheres Feuerwerk aus. Ungeprüfte „Billig-Böller“ oder selbst gebastelte Silvester-Kracher sind lebensgefährlich!
  • Die gekauften Feuerwerkskörper sollten an einem sicheren und für Kinder nicht zugänglichen Ort aufbewahrt werden.
    Feuerwerk darf nur vom 31. Dezember bis 1. Januar abgebrannt werden.
  • Alkoholisierte Personen sollten den Umgang mit Böllern, Kanonenschlägen und Raketen vermeiden und das Anzünden der Feuerwerkskörper anderen überlassen. Vor dem Zünden der Silvester-Knaller ist es zudem ratsam, die Gebrauchsanweisung sorgfältig zu lesen.
  • Bei der Party mit Funken sprühendem Tischfeuerwerk unbedingt darauf achteten, dass es auf einer feuerfesten Unterlage steht, von leicht entzündlichen Materialien wie Girlanden und Luftschlangen fernhalten.
  • Neben Verbrennungen ist die zweithäufigste Verletzung beim Feuerwerk der Hörschaden. Explodierende Feuerwerkskörper erreichen in einem Umkreis von zwei Metern einen Lärmpegel von bis zu 160 Dezibel. Das kann zum Knalltraumata, zur Trommelfellperforation oder zu Hörstürzen führen. Ein Gehörschutz wie Ohrstöpsel ist ratsam.
  • Balkone sollten vor dem Feuerwerk frei von brennbaren Gegenständen gehalten, Fenster, Dachluken sowie Terrassen- und Balkontüren in der Silvesternacht geschlossen werden.
  • Nicht nur zum Schutz vor Wind und Wetter, sondern auch für die Sicherheit sollte auf die richtige Kleidung geachtet werden. Gerade Fleece und Kunststoffgewebe sind leicht entflammbar und sollten deshalb nicht getragen werden.
  • Knallkörper niemals in geschlossenen Räumen verwenden. Raketen nur im Freien mit Sicherheitsabstand zu anderen Menschen, Autos und Gebäuden zünden. Zudem sollten Raketen aus großen Flaschen, die in Kästen stehen, gestartet werden.
  • Nicht gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger) niemals noch einmal anzünden.
    Besonders gefährlich sind nicht zugelassene oder selbstgebaute Knallkörper.
  • Keinesfalls sollten pyrotechnische Artikel unter, auf oder gar nach fahrenden Fahrzeugen geworfen werden.
  • Mit Feuerwerkskörpern niemals nach Personen werfen oder auf Personen schießen.
  • Kinder und Jugendliche nur ungefährliche Artikel abbrennen lassen und dabei beaufsichtigen.
  • Bei Bränden und anderen Notsituationen sollte der Notruf 112 gewählt werden. lz