Montag , 26. Oktober 2020
Foto: t&w

Staus nach Unfall von Sattelschlepper

Artlenburg. Der Fahrer eines 40-Tonner-Sattelschleppers hat durch einen Unfall am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 209 für lange Staus gesorgt. Nach Angaben des 47 Jahre alten Fahrers war er gegen 5 Uhr einem aus Richtung Lüneburg kommenden Auto, dessen Fahrer überholte, ausgewichen und sei dadurch von der Fahrbahn abgekommen. Der Schaden am Sattelschlepper und Auflieger dürfte mehrere tausend Euro betragen. Die Bergung dauerte bis in die Nachmittagsstunden an. Die Polizei ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht. Hinweise zum überholenden Auto nimmt die Polizei Scharnebeck unter Tel.: (0 41 36) 91 23 90 entgegen.

Polizeibericht

Lüneburg. Ein verlorener Tankschlauch hat am Dienstagmorgen auf der Ostumgehung für großen Schaden gesorgt. Vermutlich hatte ein Tankfahrzeug ihn gegen 7 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Ebensberg verloren. Insgesamt sieben Fahrzeuge konnten dem Gegenstand auf der Fahrbahn in Richtung Hamburg nicht ausweichen, so dass an diesen Sachschaden von mehreren tausend Euro entstand. Verletzt wurde niemand. Die Polizei stellte den Tankschlauch sicher und ermittelt gegen den unbekannten Fahrzeugführer wegen Unfallflucht.

Lüneburg. Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei nach einem Vorfall am Montagabend Hinter der Saline. Ein 23 Jahre alter Lüneburger war gegen 20.30 Uhr mit seinem Fahrrad vom Edeka-Markt auf dem Fußweg „Sülfmeisterstraße“ in Richtung „Hinter der Saline“ unterwegs, als er auf eine Gruppe von sechs bis acht männlichen Personen zukam. Plötzlich sei er von einer Person am Gepäckträger festgehalten und so zum Anhalten gezwungen worden. Unmittelbar daraufhin habe er von hinten einen Schlag mit der flachen Hand auf sein rechtes Auge bekommen. Die Gruppe ging dann in Richtung Am Weißen Turm. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise unter Tel.:  (0 41 31) 83 06 22 15. lz

Den ausführlichen Polizeibericht lesen morgen in der LZ