Freitag , 30. Oktober 2020
Immer mehr deutsche Händler, auch in Lüneburg, übernehmen die US-amerikanische Tradition des Black Friday und gewähren am vierten Sonnabend im November Ausnahmerabatte. Foto: obs/mydeals

Lüneburg: Händler bieten Rabatte zum Black Friday

Lüneburg. Mit dem Black Friday startet der Handel am morgigen Freitag, 25. November, in die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts: Ein ganzes Wochenende lang reduzieren lokale Händler und Online-Shops ihre Preise. Schätzungen zufolge, dürften Verbraucher am „Black Friday“-Wochenende erstmals mehr als eine Milliarde Euro für Weihnachtsgeschenke und Produkte des Eigenbedarfs ausgeben. Auch viele Lüneburger Geschäfte beteiligen sich und gewähren an diesem Tag Ausnahme-Rabatte.

Black Friday bedeutet Reduzierte Preise

Der „Black Friday“ (englisch für Schwarzer Freitag) findet traditionell am vierten Freitag des Novembers statt und ist eine Tradition aus den USA: Im Jahr 1961 warben lokale Händler in Philadelphia am Brückenfreitag nach Thanksgiving (Erntedankfest) erstmals mit Rabatten und lockten so viele Konsumenten in die Innenstadt, dass die Polizei die Menschenmenge nur noch als „schwarze Masse“ wahrnahm und dem Tag den Namen „Black Friday“ gab. Seitdem haben Händler in den USA jedes Jahr mit speziellen Rabattaktionen geworben und der Verkaufsaktion so zur internationalen Bekanntheit verholfen. Der „Black Friday“ dient in den Vereinigten Staaten als wichtiger Indikator für das Weihnachtsgeschäft.

Lokale Geschäfte

In Deutschland feiert der „Black Friday“ in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag, ist hier also noch ein relativ neues Phänomen. Am 24. November 2006 senkte Apple hier als erstes Unternehmen seine Preise zum „Black Friday“, vor allem um den Absatz des iPods anzukurbeln. In den Folgejahren nutzte eine steigende Zahl von Händlern den Tag, um mit Preisnachlässen für sich zu werben zunächst nur Online-Händler, später auch immer mehr lokale Geschäfte.

Der „Black Friday“ ist in den vergangenen Jahren zu einem der umsatzstärksten Tage des deutschen Einzelhandels avanciert. 2014 setzten die Händler bundesweit 791 Millionen Euro um, im Jahr 2015 waren es bereits 924 Millionen Euro. In diesem Jahr dürfte erstmals die Milliarde geknackt werden. Der Grund ist simpel: Das „Black Friday“-Wochenende fällt auf das erste Adventwochenende. lz