Montag , 26. Oktober 2020

Quartett wirft Mann nach Streit aus dem Auto

Lüneburg. Dass es auch unter Bekannten mal Streit gibt, ist nicht ungewöhnlich, dass er so ausgeht, schon: Ein 24 Jahre alter Mann aus Bremervörde war am Dienstagabend unterwegs mit zwei weiteren Männern und zwei Frauen, sie tranken zunächst gemeinsam Alkohol. Danach fuhr das Quintett gemeinsam in einem Mercedes ziellos durch Lüneburg. In der Straße Bei der Ratsmühle wurde dem 24-Jährigen von seinen Begleitern im Auto sein Handy und Bargeld abgenommen. Anschließend soll er aus dem Fahrzeug geworfen und mit einem Baseballschläger auf den Kopf geschlagen sein worden, berichtet die Polizei.

Polizeibericht

Das verbliebene Quartett machte sich davon, während das Opfer mit Kopfverletzungen ins Klinikum kam. Aufgrund von Zeugenhinweisen gelang es der Polizei, die Personalien der Insassen des Mercedes festzustellen. Sie leitete ein Strafverfahren ein. Der Ermittlungen über die Hintergründe der Tat dauern an.

Lüneburg. Beim Rangieren mit seinem Mercedes hat ein Autofahrer am Dienstag gegen 11.55 Uhr in der Bessemerstraße einen geparkten VW T 5 gerammt. Einige Stunden später, gegen 18.50 Uhr, stieß die Fahrerin eines Mercedes am Johann-Sebastian-Bach-Platz gegen einen abgestellten Renault. Bei beiden Unfällen entstanden Sachschäden von insgesamt mehreren Tausend Euro. Die jeweiligen Verursacher fuhren einfach weg, jedoch hatten aufmerksame Zeugen sich die Kennzeichen notiert. Die Polizei leitete Strafverfahren wegen Unfallflucht ein.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ