Mittwoch , 21. Oktober 2020

Metronom streicht nächste Woche wieder Pendler-Züge

Lüneburg. Metronom-Kunden müssen nächste Woche wieder mit Zugausfällen rechnen, auch auf der Strecke Uelzen-Lüneburg-Hamburg und umgekehrt. Grund, so die Eisenbahngesellschaft, sei die „betriebliche Lage bei metronom. In den vergangenen Wochen kam es immer wieder zu kurzfristigen Zugausfällen.“ Allerdings bietet Metronom, so sind zumindest die Alternativen zu deuten, guten Ersatz an. Metronom lässt Züge, die eigentlich in Lüneburg enden würden, bis Hamburg fahren. Lüneburg-Pendler, so der Pressssprecher Björn Pamperin, müssten allerdings nicht am Westbahnhof einsteigen, sondern an den Hauptgleisen. 

Hier der Überblick für Lüneburger Pendler:



In einer Pressemitteilung heißt es: „Um die Situation zu verbessern, hat metronom bereits zahlreiche Maßnahmen ergriffen: Entwicklungsprojekte wurden verschoben, Kollegen aus der Verwaltung und dem Betriebsrat sind Schichten gefahren, Leihlokführer wurden eingesetzt und die Umläufe wurden angepasst. Die Lokführer und Fahrgastbetreuer haben zusätzliche Schichten übernommen und teilweise auf ihren Urlaub oder Ruhetag verzichtet, um möglichst alle Zugfahrten anbieten zu können. Dieser besondere Einsatz ist jedoch nicht auf Dauer möglich.

Nach wie vor ist es für Verkehrsunternehmen wie metronom schwer, trotz intensiver Bemühungen und eigener Ausbildungskurse, ausreichend qualifizierte Lokführer und Bewerber zu finden.

Durch einen zusätzlichen Rangierunfall fehlen dem metronom aktuell 2 Zugverbände. Dadurch sind nun auch die Fahrzeugreserven erschöpft, um alle geplanten Zugfahrten leisten zu können.

 Um für alle Fahrgäste zuverlässig fahren zu können und überraschende Zugausfälle zu vermeiden, hat sich metronom entschieden, in den nächsten zwei Wochen einzelne Zugfahrten zu streichen. Der leicht eingeschränkte Fahrplan gilt ab 17.10. jeweils von Mo.-Fr. bis einschließlich 28.10.2016.

In dieser Zeit wird metronom kurzfristig eine Ersatzlok anmieten und nach Möglichkeit die Personalreserve aufstocken.

Hier die ganze Pressemeldung: 

Metronom-Mitteilung