Donnerstag , 29. Oktober 2020
Auch die Fähre "Tanja" hat vorübergehend den Dienst eingestellt.

Ein Ticket für zwei Fähren

lk/eb Lüneburg. Gute Nachrichten für Berufspendler: Wer die Fähren „Tanja“ und „Amt Neuhaus“ häufig nutzt, muss in Zukunft keine Monatskarten mehr lösen, sondern kann eine Jahreskarte für beide Fähren kaufen. Die neue Jahreskarte wird vom Landkreis Lüneburg gefördert, die Förderung von Monatskarten fällt mit der neuen Regelung weg. Die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft, Touristik, Verkehrsplanung und ÖPNV stimmten dem neuen Konzept und einem entsprechenden Vertrag mit den Fährbetreibern in ihrer jüngsten Sitzung zu.

Demnach kann zum 1. September eines jeden Jahres nun eine Jahreskarte für Bürger mit Wohnsitz im Landkreis Lüneburg herausgegeben werden. Angeboten wird eine Jahreskarte „Auto/Person“ für 240 Euro und eine Jahreskarte „Person“ für 100 Euro. Bezugsberechtigt sind Personen mit Wohnsitz im Kreis und Pkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen, die im Landkreis Lüneburg gemeldet sind. Erhältlich sind die neuen Tickets dann künftig über ein Online-Verfahren oder in der Straßenverkehrszulassungsstelle Lüneburg und der Außenstelle in Bleckede.

Die neuen Jahreskarten werden von beiden Fähren anerkannt. Bislang wurden auf der „Tanja“ und der „Amt Neuhaus“ bestimmte Tarife vergünstigt angeboten. Da die Fährbetreiber aber befürchteten, dass sich die Förderung einzelner Karten auf das Tarifgefüge ausüben könnte, kam es zur Umstrukturierung. Auch der Verkauf der geförderten 10er-Karten beider Fähren wurde neu geregelt: Die 10er-Karten sollen in Zukunft an den Tankstellen in Neuhaus, Dahlenburg und Bleckede verkauft werden. Die 10er-Karten werden noch günstiger als bisher, da der Landkreis seine Förderung der Fährtarife auf 250.000 Euro erhöht hat.

Daneben wird der Landkreis Lüneburg auch den Fährtransport der Vereine in der Gemeinde Amt Neuhaus mit jährlich 7000 Euro fördern. „Wir müssen abwarten, ob sich das gesamte Verfahren bewähren wird“, sagte der Erste Kreisrat Jürgen Krumböhmer in der Sitzung, „der Vertrag sieht deshalb auch eine Revisionsklausel vor.“ Weil eine Absprache der Details noch aussteht, sind die Verträge mit den Fährbetreibern noch nicht unterschrieben. Die Kreisverwaltung wird die Bürger ausführlich informieren, wenn alle Details feststehen. Starttermin für die neuen Fährtarife ist der 1. September.