Donnerstag , 29. Oktober 2020
Kurt-Werner W. soll die Lüneburger Unternehmergattin Birgit Meier vor 26 Jahren getötet haben. Foto: nh

Der Fall Birgit Meier: Polizei klärt Mord nach 26 Jahren

ca Lüneburg. 26 Jahre nach der Tat ist der Mord an der Lüneburgerin Birgit Meier aus Sicht der Polizei aufgeklärt. Den mutmaßlichen Mörder, den Gärtner Kurt-Werner W., können die Ermittler allerdings nicht mehr festnehmen: Er hat sich 1993 das Leben genommen. Die Beamten, die den Fall seit September vergangenen Jahres wieder aufgerollt haben, gehen aufgrund „subjektiver und objektiver Beweise“ davon aus, dass W. die Frau eines Lüneburger Unternehmers umgebracht hat.

Richard Kaufmann leitet die Ermittlungen zum Fall Birgit Meier an der Polizeidirektion Lüneburg. Foto: nh
Richard Kaufmann leitet die Ermittlungen zum Fall Birgit Meier an der Polizeidirektion Lüneburg. Foto: nh

Birgit Meier verschwand im Sommer 1989 spurlos, ihre Leiche wurde bis heute nicht gefunden. „Noch nicht“, sagt Ermittlungsleiter Richard Kaufmann. Er und seine Kollegen haben Vermutungen, wo die Überreste der damals 41-Jährigen zu finden sein könnten.

Möglicherweise kommt W. für weitere Taten infrage. Die Ermittler prüfen sechs andere Tötungsdelikte, darunter auch die Göhrde-Morde, bei denen im Sommer 1989 zwei Paare nahe Röthen an der Kreisgrenze zu Lüchow-Dannenberg ermordet wurden.