Freitag , 7. August 2020
Die B216 bleibt länger gesperrt. Foto: t&w

B216 noch länger gesperrt

lz Lüneburg. Die Bauarbeiten auf der B216 zwischen Lüneburg und Barendorf dauern aufgrund der Witterung länger als geplant, voraussichtlich bis Mitte November. Das teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit. Um die Verzögerungen dennoch so kurz wie möglich zu halten, sei auf der Brücke über den Elbe-Seitenkanal zwischenzeitlich ein Schutzzelt gegen die Witterung errichtet worden, um die Arbeiten zum Ende zu bringen. Die B216 bleibt weiterhin zwischen der L 221 und dem Kreisverkehr Barendorf voll gesperrt.

Wie berichtet, war die Erneuerung dieses Streckenabschnittes aufgrund des schlechten Fahrbahnzustandes dringend erforderlich. Ingesamt sind vier Bauphasen mit unterschiedlichen Einschränkungen geplant.

Mehr zur B216:

Bundesstraße 216 wird Baustelle