Montag , 26. Oktober 2020
Schlaglöcher in Serie: In Höhe der Reiterbar ist die Straße Im Dorf in Oedeme in keinem guten Zustand. Die Stadtverwaltung will dort eine neue Asphaltdecke aufbringen. Foto: t&w

Das Ende für zehn Buckelpisten – Stadtverwaltung will Straßendecken erneuern

ahe Lüneburg. Im alten Ortskern von Oedeme gilt Tempo 30, das dient natürlich in erster Linie der Sicherheit angesichts der Schulen und Kitas — ist aktuell aber auch im eigenen Interesse von Autofahrern, um ihr Fahrzeug zu schonen, denn gerade in Höhe der Reiterbar ist die Straße Im Dorf in keinem guten Zustand. Das hat auch die Stadt erkannt, sie will die Asphaltdecke erneuern. Es ist eine von zehn Rumpelpisten, die auf der aktuellen Prioritätenliste zur Erneuerung stehen. 425000 Euro will die Stadt dafür aus Rückstellungen aufbringen.

Die Verwaltung schlägt dem Ausschuss für Bauen und Stadtentwicklung eine Decken-erneuerung in sogenannter Kaltbauweise für folgende Straßenabschnitte vor:

  • Ebensberg: Ortelsburger Straße zwischen Schweidnitzer Straße und Nutzfelder Weg;
  • Kreideberg: Greifswalder Straße zwischen Stettiner Straße und Wendeplatz;
  • Lüne-Moorfeld: Lüner Damm zwischen Bleckeder Landstraße und Bürgergarten;
  • Rotes Feld: Wilschenbrucher Weg zwischen Feldstraße und Lessingstraße;
  • Schützenplatz: Hopfengarten zwischen Bleckeder Landstraße und Am Galgenberg;
  • Weststadt: Schnellenberger Weg von Am Grasweg bis Haus Nr. 45.

Eine neue Asphaltdecke bekommen sollen diese Straßen:

  • Zeltberg: Boecklerstraße;
  • Rettmer/Häcklingen: Teilstück Pilgerpfad;
  • Lüne: Lüner Rennbahn;
  • Oedeme: Im Dorf in Höhe der Reiterbar.