Samstag , 24. Oktober 2020
Foto: Michael Behns

+++ „Elon“ und „Felix“: Metronom fährt wieder +++ Weiterhin kein Fährverkehr

+++ Update 18:45 Uhr: Die Strecke Hamburg-Lüneburg-Uelzen ist wieder vollständig frei gegeben. Auch die Teilstrecke Lüneburg-Bienenbüttel ist damit wieder freigegeben . Alle Züge auf der Strecke fahren wieder, es ist aber noch mit leichten Verspätungen zu rechnen.

+++ Update 14:30 Uhr:  In Bienenbüttel wurde eine Notversorgung für Fahrgäste mit Tee, Decken und Notarzt der Johanniter eingerichtet

lz Lüneburg. Die Sturmtiefs „Elon“ und „Felix“ haben hat den Metronomverkehr im Griff: Ein umgestürzter Baum, der im Bereich des Lüneburger Tiergartens die Oberleitung beschädigt hat, ist verantwortlich für die vollständige Streckensperrung zwischen Lüneburg und Bienenbüttel. Die Sperrung wird bis voraussichtlich heute Abend, 20 Uhr, in beiden Richtungen andauern – soweit die Meldungen der metronom Eisenbahngesellschaft. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Lüneburg und Bienebüttel sei eingerichtet.

Fahrgäste werden zudem gebeten, sich auch auf starke Verzögerungen auf der gesamten Strecke Uelzen-Lüneburg-Hamburg einzustellen. 

An der Elbe haben die Fähren „Amt Neuhaus“ und „Tanja“, die normalerweise zwischen Bleckede und Neu Bleckede bzw. Neu Darchau und Darchau übersetzen, ihren Betrieb heute Vormittag, 9. Januar, eingestellt. Solange „Elon“ und „Felix“ an der Elbe toben – in jedem Fall den kompletten heutigen Tag –, bleiben die  Fähren am Ufer.

Betroffen von dem Fährausfall sind auch Schülerinnen und Schüler aus dem östlichen Landkreis Lüneburg, die über die Elbe nach Hause wollen. Für sie gilt am heutigen Freitagmittag der Notfahrplan für solche Fälle. Die Schulen sind bereits informiert. Der Landkreis Lüneburg organisiert für die betroffenen Mädchen und Jungen gemeinsam mit den Schulen und Transportunternehmen die Rückfahrt.

Sobald sich die Wetterlage beruhigt, wollen die Fähren wieder ablegen.