Samstag , 24. Oktober 2020
Das Unternehmen räumt Probleme bei der Zustellung in Lüneburg ein. Foto: A./ t&w

Engpässe bei der Post: Sendungen kommen nicht mehr täglich

ca Lüneburg. Jörg Kruse wundert sich, warum er seit rund zwei Wochen nur sporadisch Post in seinem Unternehmen für Personaldienstleistungen erhält. Mitten in der Innenstadt an der Bäckerstraße gelegen, komme der Briefträger im Schnitt nur alle zwei Tage vorbei: „Ich bin nicht alleine, meinen Nachbarn ergeht es ähnlich.“

Auf Nachfrage räumt die Deutsche Post Probleme ein. Und die müssen massiv sein. „Unser Krankenstand liegt über den erwarteten Werten. Das ist extrem unglücklich“, sagt Post-Pressesprecher Jens-Uwe Hogardt. Denn in der Vorweihnachtszeit steige die Menge der Sendungen gewöhnlich stark an.

Betroffen von den Personalengpässen sei der gesamte Zustellstützpunkt Lüneburg. So würden Briefträger ihre Touren abbrechen: Nach zehn Stunden Verteilen schreibe das Arbeitsschutzgesetz vor, dass die Arbeit ende.

Obwohl es an Beschäftigten mangelt, will die Post versuchen, besonders belastete Touren und Kollegen mit zusätzlichen Mitarbeitern zu unterstützen. Doch wann die Post wieder wie gewohnt im Kasten liegt, scheint noch unklar.