Mittwoch , 21. Oktober 2020
Zur regen Teilnahme am Vorgartenwettbewerb rufen Heidekönigin Merle Krause (r.) und Inken Meyer-Hess auf. Foto: t&w

Feiern in der Light-Version

Wittorf. So ganz ohne ihr liebgewonnenes Heideblütenfest – das wollen die Wittorfer dann doch nicht. Das Volksfest fällt zwar wegen der Corona-Pandemie aus, doch auf alles verzichten mag die Dorfgemeinschaft nicht. Statt der großen Sause mit Straßenumzug und Tausenden Besuchern, Zeltdisco und Krönung der neuen Heidekönigin gibt es in diesem Jahr eine kräftig abgespeckte Variante. Ein Programmpunkt bleibt aber trotz der Absage des Heideblütenfestes bestehen: der Vorgartenwettbewerb. Sogar mit Motivwagen vor den Häusern.

„Das Heideblütenfest ist dermaßen stark im Dorf verwurzelt, als dass sich nicht doch irgendetwas auf die Beine stellen ließe“, sagt Karsten Blau, Vorsitzender des Sparclubs Up de Heid, über die Stimmungslage in Wittorf. Der Verein organisiert die Großveranstaltung seit 1955 jedes Jahr, nur in diesem eben nicht. „Ein August ohne Heideblütenfest geht gar nicht“, untermauert Pressewartin Inken Meyer-Hess, die einst selbst Hofdame war und schon von Kindesbeinen an mit von der Partie ist.

Und so sei in den Monaten nach der offiziellen Absage spontan aus Gesprächen heraus langsam die Idee erwachsen, dem Vorgartenwettbewerb auch in diesem Jahr Leben einzuhauchen. Selbstverständlich mit aller gebotenen Vorsicht, der Infektionsschutz stehe an oberster Stelle. „An der eigenen Gartenpforte ist Schluss. Alles, was einem Volksfest gleichkommen würde, wird es nicht geben. Da machen wir als Verein auf keinen Fall mit“, betont Blau.

So wird sich die Auslosung der drei Sieger, die Heidekönigin Merle Krause am ursprünglich als Festsonnabend geplanten 29. August vornehmen wird, im Internet verfolgen lassen. „Per Video oder als Live-Stream um 18 Uhr übertragen wir die Ziehung. Wie es läuft, teilen wir rechtzeitig auf unserer Homepage mit“, erläutert Inken Meyer-Hess. Kleine Gewinne lobt der Sparclub für die drei Vorgarten-Glückspilze aus.

Motivwagen für die Vorgärten

Wer also Lust hat, könne sich auch in diesem Jahr richtig austoben, fordern Inken Meyer-Hess und Karsten Blau zur regen Teilnahme auf. „Das Motto ist frei wählbar. So kann jeder bei sich im Vorgarten kreativ werden“, sagt der Vorsitzende.

Er habe schon von zwei Wagenbaugemeinschaften gehört, die mitmachen wollen und bunte Motivwagen für Vorgärten zusammenzimmern werden. „Das ist für die kein Problem. Die dafür notwendigen Blumen wurden im Frühjahr gepflanzt, noch bevor irgendjemand mit der Absage rechnen konnte“, erläutert Inken Meyer-Hess.

Eine selbstgebundene Krone aus lila Heide, die sonst beim Umzug den Wagen der Majestät schmückt, wird es auch in diesem Jahr geben. „Sie wird gebunden und dann an einer Leiter befestigt und im Ort ausgestellt, an der Einmündung von der Hauptstraße in die Straße Im Rehr“, erzählt Blau.

Bedingung zur Teilnahme am Vorgartenwettbewerb ist, dass ein Foto vom Motiv per Facebook oder Instagram an den Sparclub vorab geschickt wird. Einsendeschluss ist Freitag, 28. August. „Wir freuen uns auf viele tolle Motive“, blicken er und Inken Meyer-Hess voraus.

Freude empfindet auch Heidekönigin Merle Krause, die nun doch noch einen offiziellen Termin wahrnehmen darf. „Den einzigen bislang hatte ich im Januar auf der Grünen Woche in Berlin – und dann kam Corona“, erzählt sie. Mit dem Virus kamen die Veranstaltungsabsagen, sodass in der Folge kein Auftritt der Wittorfer Heidekönigin mehr stattfinden konnte. Geplant waren für ihre einjährige Regentschaft 30 bis 40 Termine. „Deshalb bin ich glücklich, dass ich auch noch im nächsten Jahr im Amt bleiben darf.“

Mehr Informationen auf heidebluetenfest-wittorf.de im Netz.

Von Stefan Bohlmann