Montag , 26. Oktober 2020
Ein Brandstifter legte in der Nacht zu Mittwoch einige Feuer in der Lüneburger Innenstadt. (Foto: Feuerwehr Lüneburg)

Polizei fasst Brandstifter

Lüneburg. Die Polizei hat in der Nacht zu Mittwoch in Lüneburg einen Brandstifter gefasst, der unter anderem eine Markise und einen Altkleidercontainer angezündet haben soll. Dem 21-Jährigen werden drei Taten im Bereich Sültenweg/Finkenberg unweit der Sülzwiesen zur Last gelegt.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Zeuge den Brand im Sültenweg gegen 1.40 Uhr gemeldet und zudem „sehr gute“ Täterhinweise gegeben, sodass der mutmaßliche Brandstifter unweit eines der Brandorte entdeckt und festgenommen werden konnte. „Der 21-Jährige ist in der Vergangenheit wegen verschiedener Delikte, darunter auch Brandstiftungen, polizeilich in Erscheinung getreten“, berichtet Polizeisprecherin Antje Freudenberg. Bei seiner Festnahme sei der Mann auch sehr betrunken gewesen.

Gegenüber Polizeibeamten behauptete der Mann, einen Mittäter zu haben. Daraufhin wurde zur Fahndung ein Hubschrauber zur Verstärkung geholt. Ob es tatsächlich einen Komplizen gibt, wird derzeit geprüft.

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt, soll sich aber auf mindestens mehrere hundert, wenn nicht mehrere tausend Euro belaufen, heißt es von der Polizei. lz/tm

Auch ein Altkleidercontainer stand in Flammen und musste gelöscht werden. (Foto: Feuerwehr Lüneburg)
(Foto: Feuerwehr Lüneburg)
(Foto: Feuerwehr Lüneburg)
Der ausgebrannte Container am Morgen nach dem Feuer. (Foto: Eva Gulli)