Mittwoch , 30. September 2020
Die Lüneburger Feuerwehr musste am Samstag den Schriftzug der St.-Ursula-Schule retten. (Fotos: Feuerwehr Lüneburg)

Feuerwehr sichert Buchstaben an St.-Ursula-Schule

Lüneburg. Einige Busfahrgäste und Autofahrer mussten sich am Samstagvormittag in der Lüneburger Wallstraße in Geduld üben, die Feuerwehr versperrte mit einer Drehleiter die Fahrbahn. Was war geschehen? „Einige Buchstaben an der St.-Ursula-Schule sind abgestürzt, andere waren locker und drohten, ebenfalls auf die Erde zu fallen,“ erklärt Feuerwehrsprecher Daniel Römer. Nachdem das C bereits heruntergefallen und auch ein U sich von der Wand löste, wurde die Feuerwehr gerufen. „Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte sicherte der Schulleiter persönlich den Gefahrenbereich. Mittels Drehleiter wurden alle losen Buchstaben entfernt. Für die Einsatzdauer von rund zehn Minuten war die Sülztorstraße für den Verkehr voll gesperrt, davon waren auch diverse Buslinien betroffen.“ Dass sich die Metallbuchstaben lockerten, hänge wohl mit der Hitze zusammen, wodurch die Halterung porös geworden sein könne, sagt Roemer.

Ausrücken mussten einige Kameraden auch am Samstagmorgen gegen sechs Uhr: Nahe der Hermann-Löns-Schule in der Straße Vor dem neuen Tore brannten Müllcontainer. Dieses Feuer konnten die Einsatzkräfte schnell löschen. row

Einige Buchstaben hatten sich bereits gelöst. (Foto: Feuerwehr Lüneburg)