Montag , 26. Oktober 2020
Polizeikontrolle an der Soltauer Straße. Foto: Michael Behns

Polizeikontrolle: Das Handy ist die größte Gefahr

Lüneburg. Gurt angelegt? Während der Fahrt mit dem Handy hantiert? Die Lüneburger Polizei hat am Montag an mehreren Stellen im Kreisgebiet den Verkehr kontrolliert.

Allein an der Soltauer Straße nahe dem Klinikum-Kreisel im Lüneburger Stadtgebiet mussten die Ordnungshüter am Morgen binnen zwei Stunden mehr als ein Dutzend Autofahrer kurzzeitig herauswinken, weil sie entweder nicht angeschnallt waren oder am Steuer ohne Freisprecheinrichtung telefoniert oder Nachrichten ins Handy getippt haben. Die Ablenkung durch das Mobiltelefon bleibt laut Polizei eine der größten Gefahren im Straßenverkehr.

Kampagne gegen Handynutzung am Steuer

Sie will deshalb auch ihre seit 2014 laufende Kampagne „Tippen tötet“ fortsetzen, in den Fokus nehmen will sie dabei nicht nur Autofahrer, sondern auch Radler, Brummifahrer und selbst Fußgänger, die mit Handy, ohne auf ihr Umfeld zu achten, in der Stadt unterwegs sind. Am Dienstag, 25. August, ist der offizielle Kampagnenstart für 2020 in Lüneburg. lz