Freitag , 30. Oktober 2020
Das Dragoner-Denkmal im Clamartpark. Foto: Hajo Boldt

Weitere Lüneburger Denkmäler beschmiert

Lüneburg. Bereits in der vergangenen Woche wurde das schon mit Beton unkenntlich gemachte Denkmal der 110. Infanterie Division am Springintgut mit roter Farbe versehen. Neu dazu gekommen sind jetzt auch das Denkmal von Johanna Stegen an der Bastion. Während Johanna Stegen selbst verschont geblieben ist, haben die beiden Soldaten aus Sandstein rote Hände, von den die Farbe an den Gewehren herunterkleckst.

Auch das Denkmal des Kavallerie-Regiments 13 im Lünepark (Johannes-Gutenberg-Straße) ist betroffen. Die Pferdehufe und die Bronzeplatte sind rot befleckt. Es war erst im Jahre 2012 aufwendig saniert worden und stammt als Kulturdenkmal errichtet ursprünglich aus der Schlieffenkaserne.

Die gleiche rote Handschrift trägt jetzt auch das 1939 im Clamartpark aufgestellte Dragoner-Denkmal. Es war bereits in den Farben cyan und blau bemalt worden, jetzt kam auch hier die Farbe rot dazu. lz