Mittwoch , 28. Oktober 2020
Foto: Feuerwehr

Flammen auf dem Parkplatz

Lüneburg. Ein lauter Knall reißt Anwohner gegen viertel nach fünf am Mittwochmorgen aus dem Schlaf: Auf dem Parkplatz am Bargenturm steht ein VW-Transporter in Flammen. Als Feuerwehreinsatzleiter Sven Breiter mit seinen Leuten vor Ort eintrifft, ist nicht mehr viel zu machen: „Der Wagen brannte in voller Ausdehnung, das Feuer hatte bereits auf einen VW up und Büsche übergegriffen.“ Die Feuerwehrleute löschen, sodass von dem Kleinwagen quasi nur eine „Ecke“ beschädigt wird.
Die Polizei geht inzwischen von Brandstiftung aus. Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug zuvor aufgebrochen wurde. Parallel befand sich neben Werkzeug auch eine Gasflasche im Bus, die durch die Feuerwehr gesichert wurde.  Es entstand ein Sachschaden von gut 30.000 Euro an dem Firmenfahrzeug.

Beide Männer sind bereits polizeilich bekannt

Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei im Umfeld einen 33 Jahre alten Lüneburger vorläufig festnehmen. Neben Aufbruchwerkzeug und einem Feuerzeug befand sich bei dem Mann auch Diebesgut (Tasche und Werkzeug) aus dem betreffenden VW Bus. Bei dem 33-Jährigen stellten die Beamten auch ein hochwertiges E-Bike sicher, dessen Herkunft der Mann auch nicht abschließend klären konnte. Im Wohnungsumfeld des Lüneburgers konnte die Polizei im Anschluss auch einen 34-Jährigen
als Mittäter vorläufig festnehmen. Beide Männer sind bereits polizeilich u.a. wegen Drogen- und Eigentumsdelikten bekannt. Die weiteren Ermittlungen auch zu weiteren Pkw-Aufbrüchen der jüngsten Vergangenheit dauern an. ca/lz