Sonntag , 25. Oktober 2020
Claudia Schmutzler wird ab Oktober in der ARD zu sehen sein. (Foto: rj)

„Schwester Stefanie“ übernimmt

Lüneburg. Serienprofi. Auf kaum jemanden im deutschen Fernsehen passt dieser Begriff so gut, wie auf Claudia Schmutzler (52). Jahrelang verkörperte die Dresdnerin die einfühlsame Krankenschwester in „Für alle Fälle Stefanie“. In 282 Folgen war sie anschließend Kommissarin Katrin Börensen bei der „Soko Wismar“. Hinzu kommen Auftritte bei „In aller Freundschaft“, „Familie Dr. Kleist“ oder „Liebling Kreuzberg“.

Nun also „Rote Rosen“. Ab Anfang September wird sie für 200 Folgen in Lüneburg vor der Kamera stehen. Ihre Figur Astrid Richter muss sich entscheiden, ob sie ihren sicheren Lebensweg für eine „unmögliche Liebe“ verlassen will, wie die Produzenten mitteilen. Die neuen Folgen werden ab Ende Oktober in der ARD ausgestrahlt.

Die Arbeit für TV-Serien macht der zweifachen Mutter Schmutzler offenbar großen Spaß, wie sie vor einiger Zeit in einem Interview mit der „Rheinischen Post“ erzählte. Ihr liege die schnelle Arbeit. „Wenn man mir zu viel Zeit lässt, neige ich dazu, die Dinge zu zergrübeln. Ich mag es, in einem festen Ensemble zu arbeiten. Wenn ich mit meinen Kollegen vertraut bin, wirkt sich das positiv auf mein Spiel aus. Ich gehe dann zum Drehort wie zu meiner Familie.“ Künftig wird diese Familie also in Lüneburg sein. Derzeit wohnt sie in Berlin.

Claudia Schmutzler begann ihre Schauspielkarriere in der DDR mit kleinen Rollen in der Krimireihe „Polizeiruf 110“. Ihr Handwerk lernte sie schließlich an der Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig. Doch während es viele ostdeutsche Schauspieler nach der Wende schwer hatten, im vereinten Deutschland Erfolg zu haben, ging für Schmutzler die Karriere dann erst richtig los. Als Tochter von Wolfgang Stumph in den beiden „Go Trabi Go“-Filmen wurde sie bundesweit berühmt. Neben ihren Fernsehauftritten spielte sie aber auch immer wieder Theater, unter anderem in ihrer Heimatstadt Dresden.

Bei „Rote Rosen“ wird Claudia Schmutzler als Hauptdarstellerin auf Gerit Kling folgen, die derzeit noch als Hilli um ihr Glück mit Frank Pollmann (Axel Buchholz) kämpft.

Von Lion Grote