Samstag , 24. Oktober 2020
Am 13. April geht's wieder rund im Audimax der Leuphana Universität: Dirk Böge moderiert die Gala zur Sportlerwahl des Jahres 2018. Foto: t&w

Was diese Woche wichtig wird: Politische Halbzeitbilanz, Sportler-Kür und Blick nach Brüssel

Stadt: Diese Osterferien sind für den Lüneburger Stadtrat eine besondere Pause: Es ist praktisch Halbzeit In der Wahlperiode. Die Stadtredaktion zieht in den nä chsten Tagen Zwischenbilanz. Was wurde von den Wahlversprechen erreicht, was ist noch zu erwarten? Wo steht die Jamaika-Gruppe und wie sehen sich die Spitzen der städtischen Politik?

Land: Am Freitag wird der Grundstein für den Baumwipfelpfad im Wildpark Lüneburger Heide gelegt werden. Der Pfad könnte im August oder September eröffnen. Der Pfad soll Besuchern das Ökosystem der heimischen Pflanzen und Tiere in der Lüneburger Heide nahebringen.

Politik: Am Dienstag startet in Berlin eine internationale Konferenz zur Energiewende. Dennoch werden am Freitag wieder Schüler streiken. Am Mittwoch startet der EU-Sondergipfel zum Brexit. Wie lang wird die Nachspielzeit für die Briten? Israel wählt am Dienstag ein neues Parlament im Zeichen von Korruptionsvorwürfen gegen Premier Benjamin Netanjahu.

Kultur: Wo Marylin Monroe (Foto) war, gab es Champagner, sogar für Pferde war etwas übrig. Die Schriftstellerin Monika Rinck sammelte Anekdotisches und Nachdenkliches. Sie liest morgen, Dienstag, im Heinrich-Heine-Haus aus Gedichten, Essays und Prosa, und führt im Gespräch mit Michael Braun durch ihr Werk.

Sport: Wer wird Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2018? Die Auflösung gibt es auf der Sportlergala, die am Sonnabend im Zentralgebäude der Leuphana steigt – gewählt haben die Leser der LZ unter jeweils drei Vorschlägen. Neben den Ehrungen gibt es ein attraktives Rahmenprogramm aus Show und Sport – und sicher wieder noch viele anregende Gespräche nach der Gala im Libeskind-Bau.

Digital: Mitglieder des Lüneburger Vereins „Policy Lab“ fahren am Dienstag für mehrere Tage nach Brüssel mit dem Ziel, den Menschen in Lüneburg die Arbeit der Europäischen Union näherzubringen. Ihre Erfahrungen dokumentieren die Teilnehmer mithilfe von kurzen Blogbeiträgen, Videos und Fotos, die auch die Landeszeitung auf ihren Social Media-Kanälen veröffentlichen wird.

lz