Donnerstag , 29. Oktober 2020
Sogenannte Keyless-Systeme werden in vielen modernen Autos eingesetzt. Das Funksignal zwischen Auto und Fernbedienung ist praktisch, da es das Fahrzeug ab einer gewissen Entfernung automatisch ab- und wieder aufschließt. Doch Diebe können das System relativ leicht knacken. Foto: BMW

Polizei hat wohl die Autodiebe

Lüneburg/Vögelsen. Immer wieder waren in den vergangenen Wochen hochwertige Autos in und um Lüneburg gestohlen worden. Es handelte sich vor allem um Autos mit einem Keyless-Go System. Die jeweiligen Schlüssel senden permanent Funksignale, so dass sich das dazugehörige Auto automatisch öffnet, sobald das Signal erkennen lässt, dass der Schlüssel in der Nähe des Fahrzeugs ist. Den Autodieben war es gelungen, das Funksignal des Schlüssels zu verlängern, so dass sich die Fahrzeuge auch öffnen ließen, wenn die Schlüssel im Haus waren. Jetzt ist die Polizei zuversichtlich, drei Täter geschnappt zu haben, die für eine Reihe der Diebstähle verantwortlich sein sollen.

Einer 38-jährigen Zeugin sei es zu verdanken, dass Polizisten die Verdächtigen in der Nacht zu Freitag in Lüneburg gegen 2 Uhr vorläufig festnehmen konnten. Sie hatte gegen 1.15 Uhr drei Personen beobachtet, die im Bereich Birkenweg/Buchenweg herumschlichen. Die Polizei kontrollierte in der Folge einen Opel, der mit drei Männern im Alter von 28, 34 und 37 Jahren aus Polen besetzt war. Schnell war für die Ordnungshüter klar, dass sie es höchstwahrscheinlich mit Männern zu tun haben, die auf die oben beschriebene Weise Autos stehlen wollten. Nun stellten die Polizisten auch den Opel sicher.

Polizeisprecherin Antje Freudenberg: „Mittlerweile liegen Erkenntnisse vor, dass mindestens einer der vorläufig Festgenommenen für einen oder mehrere der genannten Diebstähle als Täter in Frage kommt. Gegen die Tatverdächtigen wurden Strafverfahren eingeleitet.“ lz