Sonntag , 20. September 2020
So sahen die Messröhrchen aus, die man ganz einfach mit einem Kabelbinder zum Beispiel an einem Laternenpfahl befestigen konnte. (Foto: NDR)

Wie sauber ist die Lüneburger Luft?

Lüneburg. Zwischen 30 und 39 Mikrogramm pro Kubikmeter an der Kreuzung Schifferwall/Reichenbachstraße, 20 bis 29 Mikrogramm an der Dahlenburger Landstraße, Am Springintgut, Am Wüstenort und in der Gorch-Fock-Straße, zwischen 10 und 19 Mikrogramm am Zeltberg – so lauten die gemessenen Stickstoffdioxid-Werte für die Stadt Lüneburg, die seit Montag auf der Internetseite von NDR Niedersachsen einsehbar sind. Die Daten sind das Ergebnis einer umfangreichen Messung vom November 2018, an der sich Menschen aus dem gesamten Sendegebiet beteiligt haben.

Gemessen wurde laut NDR nicht nur an den offiziellen Messstationen, sondern auch dort, wo die Teilnehmer selbst Klarheit über die Schadstoff­emissionen gewinnen wollten, ob vor ihrer eigenen Haustür, auf dem Schulweg oder in der Durchgangsstraße ihrer Gemeinde.

Auch in zehn Gemeinden des Landkreises wurden die Stickstoffdioxidwerte gemessen, da­runter Kirchgellersen, Adendorf und Dahlenburg. Abrufbar sind die Ergebnisse, die jeweils als farbige Punkte dargestellt werden und einen Messbereich darstellen, auf einer interaktiven Karte unter www.ndr.de, dort „Luftmessaktion“ ins Suchfeld eingeben.
Der mit 149 Mikrogramm schlechteste gemessene Wert liegt übrigens an den Hamburger Landungsbrücken, der beste mit 2 Mikrogramm im schleswig-holsteinischen Tönning.

Hier gibt es eine interaktive Karte mit den Messergebnissen: www.NDR.de/wasatmestdu

us