Freitag , 25. September 2020
Arbeiter kühlen sich auf der Baustelle der Autobahn 39 bei einer kurzen Pause beim Asphaltieren. (Foto: t&w)

Helden der Hitze – Teil 7

Lüneburg. Flimmernde Luft, dürres Gras und pralle Sonne auf der Autobahn-Baustelle Lüneburg Nord. „Die Hitze kommt ja nicht nur von oben, sondern auch von unten“, sagt Einbaumeister Steffan Elgert: Wenn der Asphalt aus dem Asphaltfertiger komme, habe er 160 Grad. „Das ist dann schon unangenehm.“ Um der Hitze immerhin zeitweise zu entgehen, habe er mit seinen Arbeitern schon um 5 Uhr auf der Baustelle angefangen. „Bis jetzt ist uns noch keiner umgekippt, wir trinken aber auch viel.“ Außerdem verhelfe die Klimaanlage im Bus zu einer kurzen Erfrischung für zwischendurch. „Wir versuchen, viel im Schatten zu stehen“, sagt Elgert. Den spenden auf der Baustelle Lüneburg Nord aber nur die Maschinen. lz