Dienstag , 29. September 2020
Arne Schmidt (l.) und Björn Laschka gehen 100 Kilometer. Foto: t&w

Ein langer Marsch der Hilfe

Lüneburg. Sportlich sind die beiden: Arne Schmidt absolviert gern mal einen Triathlon, Björn Laschka ist begeisterter Bergsteiger, auch in den Alpen. Jetzt hab en sich die beiden Polizisten ein großes Projekt vorgenommen: Das Duo nimmt am Sonntag, 7. April, am Megamarsch in Hamburg teil. Binnen 24 Stunden soll die Stadt umrundet werden, 100 Kilometer Strecke. Los geht es mittags in Finkenwerder, Ziel ist gegenüber in Teufelsbrück.

Aus einer Schnapsidee wird Enrst

Die beiden Lüneburger sind jahrelang zusammen Streife gefahren, das schweißt zusammen. Schmidt ist inzwischen im Präventionsteam aktiv, Laschka bei der Autobahnpolizei in Winsen stationiert. Doch der Kontakt ist geblieben. Und so haben sie beim Bier zusammengesessen und „eine Schnapsidee“ gehabt. Es gehe ihnen um mehr als die körperliche Herausforderung: „Wir wollen das für einen guten Zweck machen.“

In ihren Einsätzen hätten sie erlebt, dass Kinder und Jugendliche „schreckliche Dinge erlebt haben. Sie haben Straftaten oder Unfälle beobachtet, wurden selber zum Opfer“. Da für die Polizei die Hilfe und der Beistand an der Wohnungstür endet, sei es gut gewesen, Helfer einschalten zu können wie das ehrenamtliche Kriseninterventionsteam. Eben das und den Kinderschutzbund wollen sie nun durch Spenden unterstützen. Sie haben schon einen Unterstützerkreis gefunden: Freunde und Bekannte geben für jeden gelaufenen Kilometer einen Obolus.

Weiter Infos auf den Social Media-Kanälen

Schmidt und Laschka bereiten sich intensiv vor. Statt zum Bier treffen sie sich abends zum Spaziergang – 30 Kilometer lang. Informationen zur Veranstaltung gibt es bei Facebook und Instagram.

von Carlo Eggeling