Sonntag , 20. September 2020
Die Polizei fragt: Wer erkennt diesen Mann? Er soll am 20. Dezember 2017 schwere Körperverletzungen an einer Frau begangen haben. Foto: Polizei Lüneburg

Suche mit Phantomzeichnung

Zeichnung: Polizei Lüneburg

Lüneburg. Drei Monate nach einem brutalen Überfall hofft die Polizei, mit einer Phantomskizze auf die Spur der Täter zu kommen. Wie berichtet, hatten zwei dunkelhäutige Täter am 20. Dezember gegen 1 Uhr eine 57-Jährige am Schützenplatz angegriffen und schwer verletzt. Die Griechin erlitt einen Messerstich in den Rücken und kassierte einen Schlag mit einer Eisenstange, sie kam ins Klinikum.

Das Duo hatte die Frau, die auf dem Heimweg von der Arbeit war, möglicherweise gezielt angegriffen. Ausgeraubt wurde sie nicht, beim Motiv tappt die Polizei im Dunkeln. Damals hieß es, sie könne Opfer einer „Verwechselung“ geworden sein. Inzwischen liegt eine Skizze eines Täters vor. Er soll nicht älter als 25 Jahre und etwa 1,60 Meter groß sein, er wirkte gepflegt und ist vermutlich afrikanischer Herkunft. Er trug eine dunkle Jacke und Hose. Sein Begleiter soll mit einem beigefarbenen Dufflecoat bekleidet gewesen sein. Hinweise an Tel. 04131 - 83062215.

Polizeibericht

 

Lüneburg. Es hätte viel schlimmer ausgehen können: Ein 73 Jahre alter Geisterfahrer hat gestern gegen 15 Uhr einen Unfall auf der Ostumgehung in Höhe Lüneburg-Nord verursacht. Laut Polizei war der Senior von der Hamburger Straße kommend mit seinem VW auf den Zubringer abgebogen. Statt in Richtung Hamburg zu fahren, verwechselte der Mann die Spur und fuhr in Richtung Süden. Er bemerkte seinen Fehler und stoppte auf der Überholspur. Zwei entgegenkommende Fahrer konnten rechtzeitig bremsen, ein dritter erkannte die Situation zu spät, er fuhr auf eins der stehenden Fahrzeuge auf. Durch den Aufprall wurde ein Auto gegen den VW des Seniors geschleudert. Vier Menschen wurden leicht verletzt. 

lz