Dienstag , 22. September 2020
Die A39 im Bereich Lüneburg-Nord. (Foto: be)

Sperrungen im Bereich Lüneburg-Nord

Lüneburg. Von Montag an wird es wieder ungemütlich auf den Straßen im Norden Lüneburgs. Wegen Bauarbeiten an der A39 zwischen Lüneburg-Nord und Handorf werden ab 19. März folgende Bereiche gesperrt:

  • Die Abfahrt von der A39 auf die L 216 in Fahrtrichtung Lüneburg und Bardowick
  • Die Auffahrt von der L216 auf die A 39 in Fahrtrichtung Hamburg und auf die B4 Richtung Soltau/Uelzen
  • Die L216 (Hamburger Straße)/K16 (Hamburger Landstraße) zwischen der Anschlussstelle Lüneburg-Nord bis Wilhelm-Hänel-Weg (Einmündung nach Ochtmissen)

Wegen dieser Sperrungen ist die L216 bis zum 25. März zwischen Bardowick und Lüneburg nicht durchgängig befahrbar.

Für den Verkehr der A39 aus Richtung Hamburg kommend wird ab der Anschlussstelle Adendorf eine Umleitungsstrecke (U1) durch die Hansestadt Lüneburg ausgewiesen. Diese Umleitung führt über die Bockelmannstraße, Lise-Meitner-Straße, Auf der Hude, Goseburgstraße, In der Marsch, Mehlbachtstrift und Boecklerstraße in das Industriegebiet Goseburg.

Da die L216 ab der Einmündung Wilhelm-Hänel-Weg ebenfalls voll gesperrt ist, kommt man aus dieser Richtung nicht in das Industriegebiet Goseburg. Die Einmündung Wilhelm-Hänel-Weg in Richtung Ochtmissen ist dagegen frei.

Die Auffahrt auf die A39 in Fahrtrichtung Hamburg aus Bardowick kommend ist ebenso möglich wie die Abfahrt von der B4 aus Fahrrichtung Uelzen/Soltau in Richtung Bardowick.

Umleitungen auch für Fußgänger und Radfahrer

Für Radfahrer und Fußgänger ist aus Richtung Bardowick eine Umleitungsstrecke über Bei der Pferdehütte, Boecklerstraße, Mehlbachtstrift und Sternkamp auf die Hamburger Straße ausgeschildert. Für die Gegenrichtung gilt die Umleitung analog.

Parallel zu diesen Arbeiten finden weiterhin vorbereitende Maßnahmen zur Grunderneuerung der A39 in Fahrtrichtung Lüneburg statt. Zwischen den Anschlussstellen Handorf und Lüneburg-Nord wird unter einspuriger Verkehrsführung die Betonschutzwand für die spätere 3+0 Verkehrsführung gebaut. Diese Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 4. April dauern.

Zudem dauern die Arbeiten zum Bau einer Beschleunigungsspur im Bereich der Anschlussstelle Handorf voraussichtlich noch bis zum 21. März an. Danach soll die Sperrung der Anschlussstelle Handorf in Richtung Lüneburg wieder aufgehoben werden.

Ab 26. März beginnen dann die Arbeiten des 2. Bauabschnittes zur Grunderneuerung der A39 in diesem Bereich. Dazu wird die A39/B4 zwischen Lüneburg-Nord und Adendorf voll gesperrt. lz