Samstag , 26. September 2020
Bleibt in Amt und Würden: Gerhard Scharf (CDU) ist weiterhin Bürgermeister der Stadt Lüneburg. Die Mehrheit der Ratsmitglieder sprach sich gegen seine Abwahl aus. (Foto: t&w)

Nach Entschuldigung: Gerhard Scharf darf Bürgermeister bleiben

Lüneburg.  Bürgermeister Gerhard Scharf muss seinen Posten nicht räumen. Bei einer geheimen Abstimmung in der Sitzung des Lüneburger Stadtrats am Donnerstag stimmten nur 17 Stimmen dafür, dass Scharf als Bürgermeister abgewählt wird – 20 wollten ihn im Amt behalten.

Gerhard Scharf verlas eine ausführliche Erklärung und Entschuldigung zu seinen Äußerungen in einem Videoclip eines YouTubers. „Als langjähriger, ehrenamtlicher Bürgermeister und Historiker sollte mir hinlänglich bekannt sein, welche Wirkung falsch gewählte Worte haben können und dass eine unmissverständliche Ausdrucksweise von elementarer Bedeutung ist.“, so Scharf.

„Ich hätte den Andeutungen unmissverständlich widersprechen müssen.“ – Dr. Gerhard Scharf

Weiterhin heißt es: „Doch bei meinen Aussagen im Video eine Bloggers am 2. Januar habe ich das nicht berücksichtigt – was ich sehr bedauere und für das ich mich bei Ihnen, sehr verehrte Damen und Herren des Rates, und bei den Bürgerinnen und Bürgern der Hansestadt entschuldige. Zu Beginn des zufällig entstandenen Gesprächs habe ich den für mich wichtigsten Aspekt, nämlich jenen der Versöhnung, vorangestellt. Doch im weiteren Verlauf ist es mir nicht gelungen, auf dieser argumentativen Ebene zu bleiben. Ich hätte den Andeutungen, die
schließlich eindeutig aus der rechten politischen Ecke kamen, unmissverständlich und vehement widersprechen müssen. Das habe ich unglücklicherweise nicht getan.“

 

Im Anschluss äußerten sich die Sprecher der Ratsfraktionen zu dem Thema: Linke, Grüne und FDP forderten eine Abwahl oder einen Rücktritt des Bürgermeisters, CDU und AfD plädierten dafür, Scharf im Amt zu halten. Friedrich von Mansberg von der SPD gab keine eindeutige Wahlempfehlung.

Kommentieren wollte Gerhard Scharf das Wahlergebnis nicht. Nur so viel: Es falle ihm ein großer Stein vom Herzen. red

Mehr dazu:

https://www.landeszeitung.de/a/35469-buergermeister-erntet-kritik2

https://www.landeszeitung.de/a/35437-klage-gegen-buergermeister-dr-scharf

https://www.landeszeitung.de/a/35397-1388521