Freitag , 25. September 2020
Die Polizei sucht dem Eigentümer dieses Schlüssels. Foto: polizei

Einbrecher mit Vorliebe für Gaststätten

Lüneburg. Die Polizei hat dem 29-Jährigen, den sie in der Nacht zum 10. Januar bei einem Gaststätteneinbruch in der Schröderstraße festgenommen hatte (LZ berichtete), inzwischen weitere Taten zuordnen können. Er soll für mindestens ein halbes Dutzend Gaststätteneinbrüche in Lüneburg verantwortlich sein, die Polizei vermutet aber, dass es noch mehr gewesen sein könnten.

Polizeibericht

Offenbar war der Mann Mitarbeiter in dem Lokal, in das er am 10. Januar eingedrungen war, denn er hatte einen Schlüssel für die Gaststätte. Über weitere Schlüssel des bei ihm gefundenen Schlüsselbundes erhoffen sich die Ermittler Hinweise auf die anderen Taten. Aktuell suchen sie vor allem den Eigentümer eines Schlüssels mit einer Abbildung „von Katzen“. Ein Foto des Schlüssels gibt es auf www.polizeipresse.de im Internet. Hinweise unter Tel.: (0 41 31) 83 06 19 91.

Lüneburg. Zwei Männer haben beim Jobcenter randaliert. Das Duo, der eine 27, der andere 41 Jahre alt, sei sehr aggressiv aufgetreten, habe gespruckt und gepöbelt, zudem trotz Aufforderung das Gebäude nicht verlassen. Die alarmierten Polizeibeamten stellten die Personalien der beiden Lüneburger fest. Dabei kam es zu einem Handgemenge, da die Männer zu flüchten versuchten. Neben Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs und Körperverletzung wurde auch ein Hausverbot für beide Grobiane ausgesprochen.

Lüneburg. Ein 44-Jähriger wurde am Mittwoch bei Media Markt erwischt, als er mehrere Festplatten mitgehen lassen wollte. Die Polizei durchsuchte später in Absprache mit Staatsanwaltschaft und Amtsgericht die Wohnung, da der Lüneburger bereits am Vortag wegen eines ähnlichen Diebstahls aufgefallen war, sich da aber aus dem Staub machen konnte. Bei der Durchsuchung wurde das Diebesgut vom Vortag im Wert von mehreren hundert Euro gefunden.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen sie morgen in der LZ