Mittwoch , 28. Oktober 2020
Im Clamartpark wurde am Samstag der Opfer des Anschlags von Hanau gedacht. (Foto: pet)

Demo im Clamartpark: Kundgebung für die Opfer des Anschlags in Hanau

Lüneburg. Spontandemo am Samstagnachmittag im Lüneburger Clamartpark: Erst am Freitagabend war die Kundgebung angemeldet worden, zu der rund 50 Teilnehmer in die Innenstadt kamen. Ein halbes Jahr nach dem Anschlag im hessischen Hanau, bei dem ein 43-jähriger Deutscher zunächst neun Menschen mit ausländischen Wurzeln, dann seine Mutter und schließlich sich selbst tötete, war eigentlich eine Großkundgebung in Hanau geplant. Die wurde wegen der steigenden Coronazahlen am Freitag untersagt. In Lüneburg, wie in vielen anderen Städten in Deutschland, trafen sich daraufhin meist junge Menschen, um der Opfer dezentral zu gedenken. Live übertragen wurde die auf 249 Teilnehmer reduzierte Kundgebung aus Hanau, bei der unter anderem Hinterbliebene der Opfer berichteten. pet