Lauenburg: Schnellere Linien und mehr Busse ohne Fahrer

Der Tabula-Bus ist in Lauenburg schon ein gewohntes Bild. Das autonome Fahrzeug fährt vom ZOB durch die Altstadt und zurück. (Foto: t&w)

Der Tabula-Bus ist in Lauenburg schon ein gewohntes Bild. Das autonome Fahrzeug fährt vom ZOB durch die Altstadt und zurück. (Foto: t&w)

Lauenburg. Im Kreis Herzogtum Lauenburg wird der Öffentliche Personen-Nahverkehr (ÖPNV) der Zukunft entwickelt. Rund 18 Millionen Euro stellt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Programm „Modellprojekte zur Stärkung des ÖPNV“ zur Verfügung. Außerdem zeichnete die Bundesvereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure (BSVI) das Tabula-Projekt, den autonomen Bus, der in Lauenburg im Einsatz ist, in Koblenz mit dem Deutschen Ingenieurpreis Straße und Verkehr aus. „Ich beglückwünsche die Ideengeber und Einreicher und freue mich, dass unser Land bundesweit Impulsgeber ist“, sagt Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP).

Die millionenschwere Förderung wird es dem Kreis ermöglichen, neue (Express-)Buslinien zu etablieren, selbst fahrende Busse in den Linienverkehr zu überführen und die Attraktivität des ÖPNV durch den Aufbau eines ‚On demand-Dienstes’ zu steigern. Des Weiteren könne die Betriebsorganisation und die Taktverdichtung verbessert werden. Das Modellprojekt im Lauenburgischen sieht zudem vor, das Zusammenspiel verschiedener Verkehrsträger unter Zuhilfenahme neuer digitaler Instrumente und intermodaler Mobilitätsstationen zu steigern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ingenieurspreis für das Modellprojekt

Der Lauenburger CDU-Bundestagsabgeordnete Norbert Brackmann freut sich über die angekündigten Förderung in seinem Wahlkreis – kurz vor dem Ende seiner zwölfjährigen Zugehörigkeit zum Bundestag. Das Bundesministerium verspricht sich von der Förderung, im Verkehrsbereich den CO₂-Ausstoß signifikant reduzieren und somit einen bedeutenden Beitrag für die deutsche Klimapolitik leisten zu können. Brackmann sagt: „Das Modellprojekt des Kreises Herzogtum Lauenburg kann nun mit gutem Beispiel vorangehen."

Wie bedeutend dabei das Tabula-Projekt in Lauenburg ist, zeigt sich auch bei der Preisverleihung durch den BSVI. Der Verband lobt alle zwei Jahre den Ingenieurspreis aus. Gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Michael Güntner und Staatssekretär Andy Becht zeichnete der BSVI-Präsident Matthias Paraknewitz herausragende Ingenieurarbeiten in den Kategorien „Baukultur“, „Innovation/Digitalisierung“ und „Neue Mobilität“ aus. Dieses Jahr wurden insgesamt 58 Projekte zum zweistufigen Wettbewerb eingereicht.

Einige Hürden waren zu überwinden

„Tabula – Testzentrum für autonom verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg“ wählte die Jury vor allem vor dem Hintergrund des demographischen Wandels aus. „In Lauenburg gehören automatisiert fahrende Elektro-Shuttle bereits zum Stadtbild. Sie sind auf öffentlichen Straßen im Mischverkehr mit konventionellen Fahrzeugen unterwegs und ergänzen den öffentlichen Personenverkehr." Bis es so weit war, mussten einige verkehrsrechtliche Hürden genommen werden. "Doch es hat sich gelohnt“, findet BSVI-Präsident Paraknewitz. Die Projektidee mache Technik von morgen bereits heute erlebbar. Das Projekt biete einen „verallgemeinerbaren Ansatz für die zukünftige Organisation von Mobilität in ländlichen Räumen“, sagte er. Spannend sei auch der in Lauenburg begonnene Ansatz, die Technologie auf Auslieferungsroboter zu übertragen.

An die mittlerweile zwei Busse haben sich die Lauenburger in der Tat gewöhnt. Vom ZOB am Askanierring sind die autonomen Fahrzeuge unterwegs durch die Altstadt und zurück. Das Testzentrum für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg wird durch die Projektpartner Technische Universität Hamburg und Kreis Herzogtum Lauenburg unter Mitwirkung von Partnern wie den Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein und der Stadt Lauenburg getragen und durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit 1,9 Millionen Euro gefördert. 2019 ging das Shuttle erstmals auf Tour.

Von Timo Jann

Mehr aus Landkreis Harburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken