Samstag , 26. September 2020
In Brietlingen brannten in der Nacht zum Sonntag drei Fahrzeuge auf einem Parkplatz komplett aus. Foto: botenwerfer

Brennende PKW in Brietlingen

Brietlingen. Die Flammen breiten sich rasend schnell aus: Als die Feuerwehr kommt, sind sie von einem BMW schon übergesprungen auf einen Mitsubishi und einen Hyundai. So beschreibt Feuerwehrsprecher Felix Botenwerfer einen Einsatz aus der Nacht zu Sonntag am Reiherstieg in Brietlingen.

Die 16 Kräfte löschen unter Atemschutz mit Wasser und später mit Schaum, um die letzten Glutnester zu erwischen. Die Polizei hält Brandstiftung für wahrscheinlich. Doch das müssten Untersuchungen klären. Der BMW habe schon längere Zeit gestanden. Der Schaden gehe in die Zehntausende. Glück im Unglück: Es wurde niemand verletzt und ein Quad, das in der Nähe stand, konnte gerettet werden.

Feuerwehr-Bericht

Scharnebeck. Kurz zuvor waren die Feuerwehren der Samtgemeinde Schranebeck und der Stadt Lüneburg mit einem Großaufgebot von 50 Einsatzkräften zum Schiffshebewerk Scharnebeck gerufen worden. Gegen 3 Uhr am Sonntagmorgen hatte die automatische Brandmeldeanlage des Hebewerks ausgelöst.

Ein Atemschutztrupp kontrollierte den Bereich, in dem der Rauchmelder ausgelöst hatte, und konnte Entwarnung geben. Es handelte sich um einen Fehlalarm.

 

Brietlingen. Flammen schlugen am Samstagmittag um kurz nach 13 Uhr aus dem Schornstein eines Einfamilienhauses in Brietlingen Moorburg. Anwohner alarmierten darauf hin die Feuerwehr. Die stellte den Brandschutz sicher, ein herbeigerufener Schornsteinfeger legte den Schornstein anschließend still. Die Eigentümer konnten darauf hin ins Haus zurückkehren.

lz