Mittwoch , 30. September 2020

Schwerer Unfall auf dem Schulweg

ca Scharnebeck. Schwerste Verletzungen hat ein Adendorfer auf dem Schulweg nach Scharnebeck erlitten. Der 15-Jährige ist am Freitag Morgen gegen 7.30 Uhr in Höhe des Hebewerks frontal von einem Schulbus erfasst worden. Ein Rettungshubschrauber hat den Jungen in die Spezialklinik Hamburg-Boberg geflogen.

Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass wohl zwei Schüler den Knopf an der Bedarfsampel am Hebewerk gedrückt haben. Der Adendorfer sei mit seinem Rad an den beiden vorbeigefahren, direkt vor den Bus. Dessen Fahrer (47) konnte nicht mehr bremsen, der Jugendliche prallte gegen die Windschutzscheibe, die durch die Wucht des Aufpralls barst. Wahrscheinlich hatte der Bus gelb, durfte also noch fahren. Doch was genau passierte, versuchen die Ermittler noch zu klären, daher bitten sie Zeugen, sich zu melden: Tel. 0 41 36/91 23 90.

Ausdrücklich lobt Scharnebecks Polizeichef Carsten Markwardt den Einsatz von Passanten und Autofahrern. Sie hätten sich vorbildlich um den verletzten Jugendlichen gekümmert. Der Busfahrer und die rund 50 Mädchen und Jungen, die im Bus saßen, blieben bei dem Unfall körperlich unverletzt. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit rund 3000 Euro.