Feuerwehr rettet Charly aus dem Barumer See

Jennifer Heitmann betreut Charly nach seiner Rettung. (Foto: Feuerwehr)

Jennifer Heitmann betreut Charly nach seiner Rettung. (Foto: Feuerwehr)

Barum. Zu einer Tierrettung wurde die Feuerwehr Barum am Dienstag gegen 16 Uhr alarmiert. Von der Leitstelle in Lüneburg hieß es zunächst, dass ein Hund im Eis in der Nähe des Badestrandes eingebrochen sei, berichtete Sven Lehmann, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Barum. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte jedoch fest, dass auch eine Frau, die ihrem Hund zu Hilfe eilen wollte, ebenfalls eingebrochen war. Sie habe sich allerdings selber retten können und wurde von den eintreffenden Feuerwehrleuten versorgt und betreut.

Mit einem Mehrzweckboot suchten Feuerwehrleute den See nach dem Hund ab, parallel wurde von weiteren Einsatzkräften das Ufer abgesucht. Im Neetzekanal kurz vor der Mündung in den See wurde man schließlich fündig und konnte Mischling Charly schließlich über die Uferböschung retten. Die Eigentümerin wurde derweil dem Rettungsdienst übergeben und nach einer kurzen Erstversorgung ins Lüneburger Krankenhaus gebracht. Mischling Charly wurde kurze Zeit später an Verwandte übergeben. Sowohl Charly wie auch sein Frauchen hatten hier großes Glück, betonte Ortsbrandmeister Lehmann.

Die Feuerwehr warnt weiter eindringlich vor dem Betreten der Eisflächen.

Mehr aus Landkreis Lüneburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen