Langer Tag der Stadtnatur: Kurpark-Rallye und Steine bemalen

Im Zentrum des diesjährigen langen Tags der Stadtnatur steht regionale Erzeugung von Lebensmitteln. (Foto: LTNS)

Im Zentrum des diesjährigen langen Tags der Stadtnatur steht regionale Erzeugung von Lebensmitteln. (Foto: LTNS)

Lüneburg. Der „Lange Tag der Stadtnatur“ in der Metropolregion Hamburg macht es den Menschen in der Region wieder möglich, ihre grüne Umwelt mit naturkundiger Begleitung zu entdecken. Insgesamt mehr als 200 Veranstaltungen am 12. und 13. Juni locken Jung und Alt in die Natur. Ein Themenschwerpunkt ist diesmal die regionale Erzeugung von Lebensmitteln. Das Programm reicht von Wanderungen durch wilde Wiesen und Radtouren über Entdeckungsreisen durch Wälder zu Steinkauz und Wolf bis hin zu hautnahen Einblicken in den Obst- und Gemüseanbau oder auch die Tierhaltung auf Biohöfen in der ganzen Region.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erhaltung der biologischen Vielfalt

Kulturlandschaften waren ursprünglich Naturlandschaften, in die der Mensch formend eingegriffen hat. Der größte Teil unserer Umwelt wurde so gestaltet: Wiesen, Weiden, Äcker, Forste, Flussläufe, Parks – überall formen und bewirtschaften Menschen Flächen und lassen so ganz bestimmte Landschaften entstehen. Die intensive Bewirtschaftung führt mancherorts jedoch dazu, dass viele Pflanzen- und Tierarten gefährdet sind. Und so spielen Kulturlandschaften zur Erhaltung der biologischen Vielfalt auch eine wichtige Rolle im Naturschutz.

In der Metropolregion Hamburg gibt es bis heute traditionsreiche Kulturlandschaften, die durch ihre einzigartige Nutzung geprägt sind. Während das Alte Land und die Vier- und Marschlande intensiv landwirtschaftlich genutzt werden, müssen Heide und Knicklandschaft aktiv erhalten werden.

Rallye, Führungen und Wanderungen

Allen Kulturlandschaften gemeinsam ist, dass es hier vieles zu entdecken und zu lernen gibt. Allein in Stadt und Landkreis Lüneburg sind 16 Aktionen vorgesehen. Angefangen von einer Rallye durch den Lüneburger Kurpark über Führungen auf dem Bauckhof in Amelinghausen und über den Hof Hartmann in Rettmer, eine Kanutour auf der Ilmenau und einer Wanderung am Hasenburger Bach entlang bis hin zum Steine sammeln und bemalen an der Elbe.

Aufgrund der Corona-Pandemie finden die Veranstaltungen, von denen die meisten kostenfrei sind, in kleinen Gruppen und ausschließlich mit Anmeldung statt. Anmeldestart ist am 25. Mai. Das komplette Programm gibt es auf der Seite www.tagderstadtnaturhamburg.de im Internet.

Mehr aus Landkreis Lüneburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen