Info-Abend zur geplanten Notunterkunft im Hanseviertel

Auch diese Sporthalle im Hanseviertel wird in Kürze als Notunterkunft für Geflüchtete hergerichtet. (Foto: phs)

Auch diese Sporthalle im Hanseviertel wird in Kürze als Notunterkunft für Geflüchtete hergerichtet. (Foto: phs)

Lüneburg. Die Sporthallen im Hanseviertel werden, wie berichtet, zu Notunterkünften für Geflüchtete umgebaut. Zunächst wird die Halle 28 der ehemaligen Schlieffen-Kaserne etwa mit Beginn der Herbstferien aus der Sportnutzung genommen und so eingerichtet, dass voraussichtlich die ersten Hilfesuchenden dort unterkommen können. Etwas später starten die Vorbereitungen für die benachbarte Halle 27. Damit sich vor allem Anwohner und Nutzergruppen, aber auch andere Interessierte über die geplante Notunterkunft aus erster Hand informieren können, bietet die städtische Verwaltung einen Informations-Abend an: Montag, 14. November, 19 Uhr, vor Ort in der Halle 28 an der Lübecker Straße. Das teilte die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung mit.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung bis Mittwoch, 9. November, erforderlich, und zwar per Mail an stadt@lueneburg.de unter Angabe von Name, Telefonnummer, Adresse und dem Stichwort "Notunterkunft Hanseviertel". Sollte die Anzahl der Sitzplätze nicht ausreichen, wird die Stadt Interessierten aus der Nachbarschaft Vorrang einräumen – die Betroffenen bekommen dann nochmal Bescheid. lz

Mehr aus Stadt Lüneburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen