Amtswechsel am 2. Dezember

Nachfolgerin von Scherf: Karin Beckmann wird Landesbeauftragte

Karin Beckmann wird neueLandesbeauftragte. (Foto: privat)

Karin Beckmann wird neueLandesbeauftragte. (Foto: privat)

Lüneburg. Karin Beckmann (SPD) übernimmt die Leitung des Amtes für regionale Landesentwicklung (ArL) Lüneburg. Die 57-Jährige folgt als Landesbeauftragte auf Monika Scherf (CDU), die das Amt seit 2018 innehatte. Zum Amtswechsel am Freitag, 2. Dezember, wird Wiebke Osigus (SPD), Niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, nach Lüneburg kommen. Eine Neubesetzung des Chefpostens des Amtes war absehbar gewesen, nachdem die CDU nicht mehr an der Regierung in Hannover beteiligt war. Ministerin Wiebke Osigus bezeichnete Beckmann auf einer Pressekonferenz am Dienstag als „außerordentlich geeignet“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Karin Beckmann war Landesbeauftragte in Hildesheim

Die diplomierte Volkswirtin war bereits von 2014 bis 2017 Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung in Hildesheim, anschließend als Referatsleiterin im Ministerium für Regionale Entwicklung, Regionale Strategien und die Koordinierung der Ämter für regionale Landesentwicklung zuständig. Seit 2014 gibt es vier solcher Ämter als dezentrale Behörden im Flächenland Niedersachsen, und zwar in in Oldenburg, Hildesheim, Braunschweig und Lüneburg. Sie unterstützen die Akteure vor Ort zum Beispiel in den Bereichen Innenstadt- oder Dorfentwicklung, bei der Transformation der Energieversorgung, bei Lösungen für den öffentlichen Nahverkehr oder wenn es um das Erwerben und den Einsatz europäischer Fördermittel geht.

Ansprechperson des Landes für die Region

Die Landesbeauftragten stehen vor Ort als Ansprechpersonen des Landes zur Verfügung und stellen einen kurzen Draht zwischen den Ministerien in Hannover und der regionalen Ebene sicher. Nicht zuletzt sorgen sie für einen Informationsaustausch in beide Richtungen. Außerdem helfen sie dabei, dass sich gute, nachahmenswerte Initiativen und Projekte über Landkreise und kreisfreie Städte hinaus als vorbildliche Modelle verbreiten. Ministerin Osigus ist überzeugt, dass sich Karin Beckmann „vor Ort mit viel Engagement und guten Ideen zum Wohle der Regionen einbringen wird. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit“. Das gilt auch für Frauke Patzke (Grüne), die neue Landesbeauftragte in Hildesheim wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Monika Scherf ließ Zukunftspläne noch offen

Der scheidenden Landesbeauftragten Monika Scherf attestiert die Ministerin viel Einsatz und Engagement für die Region. Sie habe das Amt vorangebracht und die regionale Entwicklung erfolgreich mitgestaltet. Ihre Zukunftspläne ließ die Lüneburgerin noch offen. Sie ist sich aber sicher: „Da, wo eine Tür zugeht, wird sich in Kürze wieder eine Tür öffnen.“ Die CDU-Politikerin hatte zuletzt für das Amt der Oberbürgermeisterin im Lüneburger Rathaus kandidiert. Vor ihrer Zeit als Landesbeauftragte war sie Kreisrätin in den Kreisen Lüneburg und Harburg. Von Antje Schäfer

Mehr aus Stadt Lüneburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen