Radweg an der Dahlenburger Landstraße wird breiter

Der Radweg an der Dahlenburger Landstraße stadteinwärts soll verbreitert werden. Die Bauarbeiten beginnen am Montag. Die Dahlenburger Landtstraße zwischen Akazienweg und Walter-Bötcher-Straße ist dann abschnittsweise nur einspurig befahrbar. Foto: Michael Behns

Der Radweg an der Dahlenburger Landstraße stadteinwärts soll verbreitert werden. Die Bauarbeiten beginnen am Montag. Die Dahlenburger Landtstraße zwischen Akazienweg und Walter-Bötcher-Straße ist dann abschnittsweise nur einspurig befahrbar. Foto: Michael Behns

Lüneburg. Die Dahlenburger Landstraße ist ab Montag, 28. September, zwischen dem Akazienweg und der Walter-Bötcher-Straße abschnittsweise nur einspurig befahrbar. Grund ist der Neubau der dortigen Nebenflächen und die gleichzeitige Verbreiterung des stadteinwärts führenden Radweges.

„Dieser Abschnitt der Dahlenburger Landstraße wird sehr stark von Radfahrern genutzt. Dort sind zum Beispiel viele Schulkinder, Berufsschüler und Mitarbeiter aus dem Technologiezentrum unterwegs“, sagt Sebastian Heilmann, Mobilitätsreferent der Stadt Lüneburg. „Wir wollen den Abschnitt für alle Verkehrsteilnehmer sicherer machen.“

Hierfür wird der Radweg auf 1,60 Meter verbreitert – plus 75 Zentimeter breite Sicherheitsflächen zu den parkenden Fahrzeugen. Der Gehweg, der sich in einem teilweise maroden Zustand befindet, wird ebenfalls erneuert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Größerer Grünstreifen, weniger Parkplätze

„Wir wenden eine ökologische Pflastertechnik an, die besonders wurzelschonend verbaut wird und dauerhaft gut befahrbare Radwegeflächen bietet. So können wir die prominente alte Baumallee erhalten“, sagt Heilmann. „Der Grünstreifen wird vergrößert, dafür wird es weniger Parkplätze für Autos geben.“ Sollte sich die neue Technik bewähren, könne sie zum neuen Standard im Radwegebau werden, erläutert Heilmann.

Fußgänger können die Dahlenburger Landstraße während der Bauzeit an den Ampeln an der Igelschule sowie über eine mobile Ampel an der Einmündung Walter-Bötcher-Straße überqueren. Autos werden durch die Ampel einspurig an der Baustelle vorbeigeführt.

Die Bushaltestelle nahe der Grundschule kann nicht genutzt werden. Buskunden weichen auf die Haltestellen Hagen Wendeplatz oder Wacholderweg aus.

Die beschriebenen Arbeiten am Teilabschnitt zwischen dem Akazienweg und der Walter-Bötcher-Straße sollen nach vier Wochen abgeschlossen sein, die gesamte Baumaßnahme an der Dahlenburger Landstraße soll noch etwa bis Weihnachten andauern.

 

Mehr aus Stadt Lüneburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken