Sporthalle der IGS Embsen wird erst 2022 fertig

Die Sporthalle der IGS Embsen muss nach dem Brand neu gebaut werden. (Foto: be)

Die Sporthalle der IGS Embsen muss nach dem Brand neu gebaut werden. (Foto: be)

Lüneburg. Der Wiederaufbau der Anfang Juli niedergebrannten Friedhelm-Koch-Halle in Embsen dürfte länger dauern als zunächst erhofft. Der angepeilte Termin, dass die Drei-Feld-Sporthalle zu Beginn des neuen Schuljahres wieder für die angrenzende IGS und den MTV Embsen bespielbar ist, werde nicht zu halten sein, hieß es am Mittwoch im Hochbauausschuss des Kreistages. Laut dem Leiter des Fachbereichs Gebäudewirtschaft, Detlef Beyer, „erscheint es unrealistisch, dass die Halle in diesem Jahr noch in Betrieb geht“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tribüne muss komplett entsorgt werden

Neben Abstimmungen mit der Versicherung müsse noch geklärt werden, wie energiesparend der Neubau der Halle gestaltet werden soll. Zu Verzögerungen komme es nicht zuletzt auch, weil die Tribüne nicht mehr genutzt werden kann, sondern komplett entsorgt werden muss. Die Halle sei als Veranstaltungsstätte genehmigt worden und soll auch künftig wieder so genutzt werden können, führte Beyer aus.

Dagegen konnte der Fachbereichleiter mitteilen, dass die Sanierung der beim Brand in Mitleidenschaft gezogenen naturwissenschaftlichen Bereiche weitgehend abgeschlossen ist. Die Musik- und Werkräume sollen bis zum Sommer wieder nutzbar sein.

Mehr aus Landkreis Lüneburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken